Annika Tödtmann gewinnt die Debatte | Leine-Nachrichten vom 15.12.15

Veröffentlicht am 15.12.2015
Nachrichtenarchiv >>

Gestern hat der Jugend debattiert Schulentscheid an der Ernst-Reuter-Schule stattgefunden. Lesen Sie nachfolgend den Bericht der Leine-Nachrichten hierzu. Das Foto zeigt die Finalisten der Altersgruppe 1 (Klassen 8 und 9). 

Die KGS-Schülerinnen Lara Greve (Jahrgang acht) und Annika Tödtmann (Jahrgang elf) haben gestern die Finalrunden des Jugend-debattiert-Wettbewerbs an der Ernst-Reuter-Schule gewonnen. Sie überzeugten die Jury aus Lehrern, Schülern und Pattenser Ratsmitgliedern durch Sachkenntnis und die strukturierte Darstellung ihrer Argumente.

Die Themen der Finalrunden waren aktuell: Im achten Jahrgang wurde darüber diskutiert, ob Pattensens Schüler verpflichtet werden sollen, sich für Flüchtlinge zu engagieren. Im elften Jahrgang ging es um die Frage, ob außerhalb der Sprachlernklassen eine Quote für Migranten im Regelunterricht festgelegt werden sollte.

Die Themen haben die Schüler bereits zwei Wochen vor der Finalrunde erfahren. Doch erst gestern wurde ausgelost, ob sie pro oder kontra argumentieren. Tödtmann stand in der Diskussion der Mi-grantenquote auf der Kontra-Seite. „Menschen sind Individuen und lassen sich nicht in Quoten einteilen. Zudem wäre es eine Diskriminierung, wenn nur für Migranten geltende Quoten eingeführt werden“, sagte sie.

Die 16-Jährige freute sich am Ende sehr über den Sieg. Doch in der nächsten Runde kann sie nicht dabei sein. Das Regionalfinale mit Teilnehmern des Andreanums in Hildesheim sowie der Helene-Lange-Schule und Leibnizschule in Hannover wird am 25. Januar in der Leibnizschule ausgetragen. Diese Woche verbringt Tödtmann jedoch mit der Schule auf einer Ski-Freizeit. Für die KGS Pattensen wird stattdessen der zweitplatzierte Oliver Brandt antreten.

Tödtmann lobte die Veranstaltung. „Wir müssen uns in ein Thema einarbeiten und anschließend vor Publikum darüber nach bestimmten Regeln diskutieren. Im Unterricht gibt es Diskussionsrunden solcher Art selten“, sagte sie.

Wie bereits im vergangenen Jahr beteiligten sich Ratsmitglieder in der Jury. Andreas Ulrich, Fachbereichsleiter Deutsch und Koordinator der Veranstaltung, will Politiker auch künftig einladen. „Das erhöht die Wertschätzung des Wettbewerbs und steigert damit auch die Motivation der Teilnehmer“, sagte er.

Text: Tobias Lehmann, Leine Nachrichten

Fotos: Ulr, Ernst-Reuter-Schule

 

Weiterer Bericht zum Schulfinale von Jugend debattiert

Die Artikel der Leine-Nachrichten über die Ernst-Reuter-Schule erscheinen mit freundlicher Genehmigung der Redaktion der Leine-Nachrichten auch auf unserer Schulhomepage. Über die o. a. Veranstaltung gibt es auch einen Bericht auf der Internetseite Leinetal Online, welcher von zwei Schülerinnen aus der 8G2 verfasst wurde. Hier der Link. ulr

Zuletzt geändert am: 18.12.2015 um 07:03

Zurück

Veröffentlichungen