Archiv Schuljahr 2015/2016

CDU setzt sich für die KGS ein | Leine-Nachrichten vom 15.09.2015

Veröffentlicht am 15.09.2015
/Archiv 2015/2016 >>

Die CDU will sich für eine bessere Kommunikation zwischen der KGS, der Verwaltung und der Politik einsetzen. Das ist eins der Ergebnisse eines Treffens zwischen Mitgliedern der CDU und Vertretern der Ernst-Reuter-Schule. Mit rund 1000 Schülern und 100 Mitarbeitern sei die KGS „nicht nur Schule, sondern auch ein sozialer Mittelpunkt der Stadt“, sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Jonas Soluk (im Bild rechts).

Bei dem Treffen wiesen Schulleiter Andreas Lust-Rodehorst (Dritter von links) und der Leiter des Gymnasialzweigs, Thomas Weis (Zweiter von links), darauf hin, dass sie sich bei der Umrüstung der EDV auf einen modernen Stand Unterstützung von der Politik wünschen. Die CDU versprach, die Einrichtung eines Netzwerksystems in den politischen Gremien anzusprechen.

Soluk bezeichnete es als wichtige Weichenstellung, dass die Politik den Ausbau der KGS sowie die Möglichkeit, dort das Abitur abzulegen, beschlossen habe. „Darauf gilt es aufzubauen und gemeinsam mit allen Beteiligten zu besprechen, welche weiteren qualitativen Steigerungen möglich sind“, sagte er. tl

Zuletzt geändert am: 15.09.2015 um 06:57

Zurück