Archiv Schuljahr 2017/2018

Das sind Pattensens jüngste Unternehmer | Leine Nachrichten vom 13.04.18

Veröffentlicht admin (admin) am 13.04.2018
/Archiv 2017/2018 >>

In den Profilkursen der Ernst-Reuter-Schule (KGS) Pattensen können die Schüler der Jahrgänge sieben bis zehn sich auf bestimmte Schwerpunkte konzentrieren. An den Kursen nehmen Schüler des Gymnasial-, Realschul- und Hauptschulzweigs gemeinsam teil. Statt klassischen Frontalunterricht können die Schüler relativ selbstständig arbeiten und eigene Ideen entwickeln. Nach der gestrigen Vorstellung des Profilkurses Technik ist heute ein weiterer Profilkurs an der Reihe: Der Profilkurs Hauswirtschaft ist gleichzeitig die bereits vor rund zehn Jahren gegründete Schülerfirma FITimBISS.

Die Anforderungen entsprechen denen eines Unternehmens auf dem realen Arbeitsmarkt. „Wir haben eine Geschäftsführung, eine Marketingabteilung und sogar einen Betriebsrat“, sagt die 15-jährige Jacqueline. Sie hat sich für den Kurs entschieden, weil „Schüler des Gymnasialzweigs mit dem Fach Hauswirtschaft sonst kaum in Berührung kommen“. Zudem habe sie die Verbindung zwischen praktischer und organisatorischer Arbeit gereizt.

„Wir verkaufen jeden Mittwoch in der Aula an Schüler und Lehrer unsere Produkte“, erläutern die beiden Geschäftsführer der Schülerfirma, Marcello und Cedric. Dazu zählen belegte Brötchen und Mixgetränke aus Obst und Milch, sogenannte Smoothies. Jede Woche sitzen die Mitglieder der Schülerfirma zusammen und überlegen, was sie anbieten wollen. Dann werden die Gruppen eingeteilt, die für den Kauf der Zutaten, das Schmieren der Brötchen und Herstellen der Smoothies sowie den Verkauf zuständig sind. 

„Die Mitglieder in den Gruppen wechseln immer. Wir stellen dafür richtige Dienstpläne auf“, sagt Marcello. Seine Aufgabe als Geschäftsführer sei es, die Aktivitäten aller Gruppen zu koordinieren. Generelles Ziel der Schülerfirma ist es, bei der Ernährung auf biologische Vielfalt und Nachhaltigkeit zu achten. Bei der Zubereitung spielt auch die Hygiene eine große Rolle. „Wir arbeiten dabei mit Schürzen und Haarnetzen“, sagt Cedric. Das beim Verkauf eingenommene Geld fließt dann wieder in den Kauf der Nahrungsmittel. „Zudem haben wir auch immer rund 70 Euro Wechselgeld in der Kasse“, sagt Cedric. 

Unterrichtet wird der Kurs von Agnieszka Heubaum und Inka Hofer. „Für die Schüler ist es toll, dass sie hier die Abläufe eines Wirtschaftsunternehmens kennenlernen können. Beim Blick auf die Finanzen gehört zum Beispiel auch das Bilden von Rücklagen dazu“, sagt Heubaum.  Sie weist darauf hin, dass die Schülerfirma auch bei besonderen Veranstaltungen aktiv ist, wie zum Beispiel bei der Gläsernen Schule, dem Tag der offenen Tür.

Text/Bilder: Tobias Lehmann, Leine Nachrichten

Zuletzt geändert am: 13.04.2018 um 05:00

Zurück