Archiv Schuljahr 2014/2015

Die Stimme der Schüler | HAZ vom 18.05.2015

19.05.2015
/Archiv 2014/2015 >>


(Saskia Döhner) Klassensprecherin war sie schon in der 6. Klasse, Schulsprecherin der Kooperativen Gesamtschule Pattensen ist sie seit 2012, und jetzt spricht Daniela Rump sogar quasi für alle Schüler im Land. Seit zwei Monaten ist sie Vorsitzende des Landesschülerrates, und ihre Feuertaufe hat sie gleich souverän bestanden. Wenige Tage nach ihrer Wahl erläuterte sie im Kultusausschuss des Landtages wortgewandt bei der Anhörung zum neuen Schulgesetz, dass es höchste Zeit für die Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren sei. Die 19-Jährige monierte aber auch, dass Rot-Grün kein echtes Konzept für die Schüler habe, die weiterhin G 8 machen wollten. Einfach ein Schuljahr zu überspringen, das sei kein Konzept.
Daniela Rump ist nicht nur flink im Kopf, sondern auch in den Beinen. Rope- Skipping ist neben Joggen ihre Lieblingssportart, und das ist viel mehr, als man gemeinhin unter Seilspringen versteht. Es ist echter Wettkampf.
Die Elftklässlerin hat es sich zum Ziel gesetzt, das Gremium, das sie vertritt, nach außen bekannter zu machen. Transparenz nennt sie das. So wie viele Schüler nicht genau wüssten, was die Schülervertretung eigentlich mache, so sei auch der Landesschülerrat zwar namentlich bekannt – was dahinterstecke, aber eher weniger. Schülervertreter könnten mitgestalten, auf Augenhöhe mit der Schulleitung, zum Beispiel gemeinsam das Sommerfest der Schule planen. „Das macht Spaß“, sagt Daniela Rump. Die Arbeit an der Spitze des Landesschülerrates sei eine Herausforderung. „Ich habe mir das etwas anders vorgestellt“, fügt sie hinzu: „Ich dachte, man macht mehr mit Schülern.“ Stattdessen trifft sie sich vor allem mit Erwachsenen – mit der Kultusministerin, mit den Chefs der Lehrer- und Elternverbände, mit den schulpolitischen Sprechern der Parteien. Einen Kongress speziell für Schüler will der Schülerrat im Herbst aber auch ausrichten
 

Zuletzt geändert am: 20.05.2015 um 21:27

Zurück