Aktuelles aus dem Fachbereich Fremdsprachen

Frankreichaustausch

Veröffentlicht am 21.09.2014
/Aktuelles >>


Die AG Frankreichaustausch 2014 hat sich zum letzten Mal getroffen. Als Überraschungsgäste waren Frau Schaare-Schlüterhof und ihr süßer kleiner drei Monate alter Theo dabei. Bei bester Stimmung gab es leckere Crêpes mit fantasievollen Belägen und viele Schülerinnen und Schüler sagten, dass sie gern  noch mal am Austausch teilnehmen würden.
Nächste Woche beginnt bereits die AG für die Vorbereitung des Austausches 2015. 

 

  

 

Frankreichaustausch – Vive l’échange!


 

 

 

Am Donnerstag um 9:13 Uhr kam der Bus am Collège an und wir wurden freundlich von unseren Austauschschülern begrüßt.Im Anschluss gab es französisches Frühstück und Begrüßungsreden wurden in der Cantine gehalten.Danach gab es ein Quizz wobei wir die Schule entdeckten und das gemeinsame Spiele beinhaltete.Um 12:45 gab es dann Mittagessen. Während die restlichen Schüler in den Nachmittagsunterricht mussten, hatten wir die Möglichkeit zusammen mit unseren Franzosen die Stadt St.Aubin zu erkunden. Dazu gab es eine Rallye. Ab 15:30 Uhr waren wir in den Gastfamilien.

                                 

Am Freitag, den 19.09. trafen wir uns um 8 Uhr um nach Honfleur zu fahren. Dort angekommen bekamen wir eine Führung in einer Cidrerie, wo uns erklärt wurde wie Cidre hergestellt wird.  Nach einer kurzen Pause auf dem weitläufigen Gelände fuhren wir in die Innenstadt. Dort durften wir uns in kleinen Gruppen frei bewegen bis es um 13:30 Zeit wurde das Haus von Erik Satie zu besichtigen. Dieser war ein berühmter französischer Pianist, dessen Geschichte anschaulich erzählt wurde.Bevor es wieder zurück nach St. Aubin ging, stand noch ein Besuch am nahen Strand an.Gegen 18:00 Uhr ging es dann wieder in die Gastfamilien

       

Das Wochenende verbrachten wir in unseren Gastfamilien. Viele besichtigten am Samstag Rouen, eine Hafenstadt, nicht weit entfernt von St. Aubin, andere gingen Schlittschuhlaufen und schwimmen oder sahen sich die Steilküste und den Strand Fécamps an. Am Abend fand eine kleine Feier bei Paul, einem der französischen Austauschschüler, statt.

Sonntag gab es ein Treffen mit den meisten Austauschschülern im Freizeitpark, wo wir viel Spaß hatten.

Am Montag, den 22. September, konnten wir von 8.00-11.00 Uhr zusehen, wie es im Unterricht an französischen Schulen zugeht. Direkt im Anschluss erwartete uns ein herzlicher Empfang und eine große Überraschung im Rathaus. Dort warteten außer dem Bürgermeister nähmlich noch die Gasteltern von Helenes Mutter, welche vor etwa 25 Jahren am Austauschprogramm teilnahmen. Daraufhin begann der Bürgermeister mit seiner offiziellen Begrüßung, in der er betonte wie stolz er auf den Austausch zwischen Deutschland und Frankreich sei. Gegen Mittag verließen alle wieder das Rathaus und machten sich mit einem Bus auf den Weg nach Rouen, wo es galt eine Rallye zu lösen und so die Stadt zu erkunden. Abends kamen wir dann wieder in Saint Aubin an und wurden  schon von unseren Gasteltern erwartet. Dies war also der letzte Abend in den Familien, welche uns die ganzen Tage über liebevoll beherbergt hatten.

Am nächsten Morgen mussten sich alle recht früh von den französischen Eltern verabschieden, denn ein Tagesausflug nach Paris mit den Austauschpartnern stand auf dem Programm. Nach einer Fahrt in der Metro kamen wir an der Haltestelle Saint-Paul an. Von da aus ging es zu Fuß zur Jugendherberge, in der wir Deutschen die kommende Nacht verbringen sollten. Schnell stellten wir unsere Koffer ab, fuhren anschließend zur Opéra Garnier, in welcher wir eine Führung hatten und danach an die Seine. Dort machten wir eine Bootstour mit einem "bateau mouche". Leider stand als nächstes der Abschied an, denn die Franzosen mussten sich wieder auf den Rückweg nach St. Aubin machen. Nach einem traurigen Abschied ging es wieder zurück zur Jugendherberge, wo wir bis zum Abendessen etwas Freizeit hatten und beispielsweise für den kommenden Tag einkaufen konnten. Als es dann bereits dunkel war, fuhren wir noch einmal zur Basilique du Sacre Coeur. Von dort aus waren wir in der Lage das tägliche Aufblinken des Eiffelturms um 21.00 Uhr zu beobachten. 

Den darauffolgenden Tag verbrachten wir ebenfalls in Paris. Zunächst bestiegen wir direkt nach dem Frühstück den Eiffelturm, sahen den Arc de Triumphe, das Hotel de Ville, Notre Dame und hatten anschließend sogar noch etwas Zeit zur freien Verfügung bis es schließlich Abendbrot gab. Danach gingen die meisten für die bevorstehende Rückfahrt einkaufen. Der Bus kam etwa um 21.00 Uhr und wir erreichten den Parkplatz unserer Schule am Morgen des 25. Septembers nach ca. 10 Stunden Fahrt.

 

 

 

 

 

Zuletzt geändert am: 26.11.2014 um 10:16

Zurück

Aktuelles aus dem Fachbereich Fremdsprachen