Pressespiegel

Mit freundlicher Genehmigung veröffentlichen wir an dieser Stelle alle Zeitungsartikel des Lokalteils der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung für Pattensen (Leine-Nachrichten) sowie ausgewählte Texte der Online-Medien LeineBlitz und leine.on über die Ernst-Schule im laufenden Schuljahr. Die Artikel der letzten Jahre sind im Archiv zu finden.

In der KGS wird clever gekocht | Leine Nachrichten vom 16.06.18

Veröffentlicht admin (admin) am 17.06.2018
Pressespiegel >>

Wenn es um das Kochen geht, verzichtet die Hauswirtschaftsklasse des achten Jahrgangs der KGS Pattensen sogar auf die Pause. Das Umweltzentrum Hannover hat den Kurs von Agnieszka Heubaum, Fachleiterin AWT – Arbeit, Wirtschaft, Technik – mit der Aktion „Clever kochen fürs Klima“ besucht. Gemeinsam haben die Schüler mit Nesibe Badak und Noreen Hiery vom Umweltzentrum eine Mittagsmahlzeit mit Ofenkartoffeln, Dip, Nachtisch, Salat und einem Rohkostteller zubereitet.

„Die Aktion ist toll. Zunächst haben wir alle gemeinsam beraten, was wir zubereiten wollen und welche Zutaten wir dazu brauchen“, sagte eine Schülerin. Auch Heubaum lobte das Projekt. „Für die Schüler ist es immer etwas Besonderes, wenn jemand von außen für eine Aktion an die Schule kommt“, sagte sie. Initiatorin des Besuchs ist Realschulkoordinatorin Inka Hofer.

Das Team des Umweltzentrums kommt auf Anfrage mit einer mobilen Küche kostenlos zu den Schulen in Hannover und der Region. „Hier konnten wir auf die mobile Küche verzichten. Die KGS Pattensen hat eine voll ausgestattete Schulküche“, sagte Badak. Ziel des gemeinsam mit dem Hemminger Verein Heuhüpfer angebotenen Projekts ist es, nicht nur mit den Schülern gemeinsam zu kochen, sondern ihnen dabei auch ein Bewusstsein für den Klimaschutz zu vermitteln. Nach einer Studie des WWF Deutschland verursachen Herstellung und Konsum von Nahrungsmitteln für jede in Deutschland lebende Person zwei Tonnen CO2 pro Jahr.

Damit liege es auf der Hand, dass regionale, saisonale und vegetarische Lebensmittel aus biologischem Anbau zum Klimaschutz beitragen, heißt es in einem Info-Flyer des Projekts. „Hier im ländlichen Bereich ist der Bezug der Jugendlichen zu regionalen Lebensmitteln meist allerdings sowieso relativ groß“, sagte Heubaum. Sie betreut auch die Schülerfirma FITimBISS. Deren Mitglieder bieten jeden Mittwoch in der Aula belegte Brötchen und Smoothies für Schüler und Lehrer an. Im Hauswirtschaftskurs wie auch in der Schülerfirma gehört es dazu, Lebensmittel nicht nur zu kaufen, sondern auch über Herstellung und Zubereitung Bescheid zu wissen.

Nach rund zwei Stunden waren alle Gerichte fertig. „Jetzt wird gemeinsam gegessen“, sagte Heubaum, und die Schüler griffen hungrig zu.

Text/Bild: Tobias Lehmann, HAZ

Zuletzt geändert am: 17.06.2018 um 22:13

Zurück