Pressespiegel

Mit freundlicher Genehmigung veröffentlichen wir an dieser Stelle alle Zeitungsartikel des Lokalteils der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung für Pattensen (Leine-Nachrichten) sowie ausgewählte Texte der Online-Medien LeineBlitz und leine.on über die Ernst-Schule im laufenden Schuljahr. Die Artikel der letzten Jahre sind im Archiv zu finden.

Jugendliche berichten über ihre Praktikumserfahrungen | Leine-Nachrichten vom 06.11.17

Veröffentlicht admin (admin) am 05.11.2017
Pressespiegel >>

Drei Tage lang stand an der Ernst-Reuter-Schule die Nachbereitung der jüngsten Berufspraktika im Fokus. Etwa 150 Gymnasiasten, Haupt- und Realschüler berichteten am Freitag beim Berufsfindungsmarkt der etwa gleichen Anzahl an 150 Mitschülern von ihren Erfahrungen

Dazu hatten die Neunt- und Zehntklässler in den KGS-Räumen Infostände aufgebaut und sprachen mit Interessierten über ihr Praktikum. Der betriebene Aufwand kam nicht von ungefähr: Eine mehrköpfige Lehrerjury besuchte alle Stände und bewertete zudem die Schülervorträge. „Diese neue Form der Nachbereitung soll den Mehrwert bringen, dass die Erfahrungen und Kontakte der Schüler unter den verschiedenen Jahrgängen weitergegeben werden“, erklärte Lehrerin Agnieszka Heubaum, zuständig für die Berufsorientierung im Haupt- und Realschulzweig.

In mehr als zwölf Berufsfeldern – vom Dienstleistungs- und Bürobereich über den Elektro- und Produktionssektor bis hin zu Kunst und Kultur, Verkehr und Logistik sowie Landwirtschaft, Natur und Umwelt – berichteten die Schüler über ihre Erlebnisse und darüber, was sie über die Firma, in der sie aktiv waren, in Erfahrung gebracht hatten. „Das ist eine gute Sache“, sagte die 16-jährige Hannah, die den Beruf der Hotelfachfrau anstrebt. „Es sollte über die Schule organisiert noch mehr Praktika dieser Art geben.“ Ein paar Meter weiter informierte der Conti-Praktikant Max darüber, was Elektroniker für Automatisierungstechnik so tun.

Den ungewöhnlichsten Praktikumsplatz, über den sie dann auch mit allerlei Materialien eindrucksvoll zu berichten wusste, hatte wohl Amelie (15). Die Schülerin der 10R2 war im Bereich der Zootierpflege zehn Tage als Falknerin auf dem Falkenhof im Wisentgehege Springe. „Das ist mein Hobby – aber leider ist es kein Ausbildungsberuf“, sagt sie. Doch mit dem Greifvögeln zugeschriebenen, sehr guten Sehvermögen hat auch ihre zukünftige Ausbildungsstätte zu tun: Sie beginnt im August 2018 im Leine-Center Laatzen eine Ausbildung zur Augenoptikerin.

„Dieser erste Berufsfindungsmarkt an der Ernst-Reuter-Schule war ein Probelauf“, sagte die für die Berufsorientierung im Gymnasialzweig zuständige Fachbereichsleiterin Mirjam Bruder. Langfristig sei geplant, dass Eltern und Betriebe an der Veranstaltung teilnehmen.

 

Text/Bilder: Torsten Lippelt, Leine Nachrichten

Zuletzt geändert am: 10.11.2017 um 11:11

Zurück