Archiv Schuljahr 2013/2014

KGS ist gleich zweimal im Rennen | Leine-Nachrichten vom 28.08.2013

29.08.2013
/Archiv 2013/2014 >>

(krowas, Pattensen) Pattensens Bürgermeister Günther Griebe war gestern Morgen zu Besuch bei Schülern der Ernst-Reuter-Schule (KGS). Dafür musste er weiter fahren als sonst: 30 von ihnen sind augenblicklich auf dem hannoverschen Messegelände bei der IdeenExpo. Noch bis Sonntag, 1. September, können Besucher bei freiem Eintritt spannende Experimente und unterhaltsame Wissenschaftsshows verfolgen. Die 25 kreativsten Schulen aus ganz Niedersachsen haben es in die Endrunde des Schülerwettbewerbs „Ideenfang“ geschafft. Die KGS ist als einzige niedersächsische Schule mit gleich zwei Ständen vertreten. „Das macht mich total stolz“, gibt Jürgen Steffenhag zu. Der Naturwissenschaftslehrer an der KGS hat die Schüler motivieren können, ihre beiden Experimente so professionell zu präsentieren, dass sie zu Finalisten geworden sind. Bei „Inkyaway“ handelt es sich um einen neuartigen Tintenkiller auf Cremebasis, „Segelbrot“ ist ein aus Lebensmitteln erzeugter Kunststoff, der sich etwa zu Spielzeug verarbeiten lässt. Die 30 Kursteilnehmer stehen jetzt noch bis Sonntag hinter den beiden KGS-Ständen und demonstrieren ihre Experimente. „Das große Interesse an unseren Versuchen spornt uns natürlich zusätzlich an“, sagte Felix (15), bevor er den Bürgermeister bat, eine Schutzbrille aufzusetzen. „Ganz ungefährlich ist es nicht“, erklärte Nicholas (15), „wir wollen verhindern, dass etwas in die Augen spritzt. Den Erstplatzierten der verschiedenen Jahrgänge winken je 2500 Euro Preisgeld, das Ergebnis wird noch während der IdeenExpo feststehen.
Experimentierfreudiger Bürgermeister: Günther Griebe (von links) darf unter Anleitung von Lilli (15)und Sinja (15)selbst den Bio-Kunststoff anmischen.

Zuletzt geändert am: 29.08.2013 um 08:27

Zurück