Archiv Schuljahr 2015/2016

KGS-Schülerreporter berichten online | Leine-Nachrichten vom 11.05.16

Veröffentlicht am 10.05.2016
/Archiv 2015/2016 >>

An einer großen Schule wie der KGS Pattensen ist auch jenseits des Unterrichts allerhand los. Gut, dass es das Redaktionsteam gibt, das regelmäßig über spannende Aktionen berichtet. Das Besondere: Die Schülerreporter der Ernst-Reuter-Schule berichten ausschließlich online.

Der 13-jährige Dennis hat zum Beispiel zuletzt über die "Mathefüchse" geschrieben. Das sind Kinder der Grundschule Pattensen "denen Mathe Spaß macht" und die eine Arbeitsgruppe (AG) in der KGS besuchen. Dennis hat die Gruppe besucht, Fragen gestellt und Fotos gemacht. Was ist für ihn das Wichtigste beim Schreiben? "Ich achte darauf, dass man beim Lesen nicht einschläft", sagt er.

Lara und Charlotte, beide 14 Jahre alt, schreiben ihre Texte gemeinsam. Der jüngste Bericht war über einen Besuch bei der Sprachlernklasse. Dabei wurden sie mit einem typischen Problem von Fotojournalisten konfrontiert: Da keine Genehmigung der Eltern vorlag, dass ihre minderjährigen Kinder fotografiert werden durften, konnten sie keine Fotos machen. Das wurde inzwischen nachgeholt, so dass auch dieser Bericht online steht.

Die Texte und Fotos finden sich auf der Homepage der Schule (www.kgspattensen.de), die ebenso wie das Reporterteam von Lehrer Andreas Ulrich betreut wird. Das Redaktionsteam läuft als Projektunterricht und besteht derzeit aus neun Schülern aus dem 7. und 8. Jahrgang des Realschul- und Gymnasialzweigs. "Wir werden für das Schuljahr 2017/18 eine AG anbieten, um alle Jahrgänge anzusprechen", kündigt Ulrich an.

Der Betreuer freut sich über die "viele positive Rückmeldung von Kollegen und Schülern". Die engagierte journalistische Arbeit an der KGS Pattensen ist schon außerhalb des Stadtgebiets aufgefallen: Die Ernst-Reuter-Schule wurden als eine von nur 10 niedersächsischen Schulen für das Pilotprojekt "Schülerreporter 2.0 Mobiles Schreiben und Lesen in Niedersachen" des Kultusministeriums und der VGH-Stiftung ausgewählt.

Dabei wurden die Schüler in einem von HAZ-Volontärsbetreuer Karsten Röhrbein geplanten Workshop von HAZ-Volontärin Isabel Christian geschult. Sie haben das griffige Schreiben für Online-Beiträge geübt, das Fotografieren und das Drehen von Videos. Tessa (13) bringt das Gelernte auf den Punkt: "Wenn ich schreibe, frage ich mich jetzt immer: Würde es mich selber interessieren?"

Das Projekt "Schülerreporter 2.0" läuft über zwei Jahre und wird im Kultusministerium von Andreas Müller betreut. Er sieht den Gewinn für die Schüler darin, dass sie ihre Wahrnehmungs- und Recherchefähigkeit ebenso trainieren wie ihre Schreib- und Medienkompetenz. "Wir hoffen, neue Gruppen von Lehrkräften und damit Schülern für das Thema 'Journalistisches Schreiben' gewinnen zu können", erklärt Müller. "Wer gut journalistisch schreiben kann, muss gar nicht Journalist werden. Menschen, die sich klar und verständlich ausdrücken können, werden in vielen Berufen verzweifelt gesucht."

Text/Bild: Kim Gallop, Leine-Nachrichten

Mitglieder des Redaktionsteams (auf dem Bild v. l. n. r.: Tessa Hebestreit, Mara Monjowa Mba, Julia Selle, Lara Greve, Charlotte Philipp, Dennis Burmester ; nicht auf dem Bild: Anna Lena Heitefuß, Nicolas Prochaska, Philipp Borchers)

Zuletzt geändert am: 10.05.2016 um 14:22

Zurück