Pressespiegel

Mit freundlicher Genehmigung veröffentlichen wir an dieser Stelle alle Zeitungsartikel des Lokalteils der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung für Pattensen (Leine-Nachrichten) sowie ausgewählte Texte der Online-Medien LeineBlitz und leine.on über die Ernst-Schule im laufenden Schuljahr. Die Artikel der letzten Jahre sind im Archiv zu finden.

Pattenser Schüler finden das Glück im Tanz | Leine Nachrichten vom 21.06.18

Veröffentlicht admin (admin) am 20.06.2018
Pressespiegel >>

Manchmal kann es so einfach sein. „Das Allerschönste, was Füße tun können, ist tanzen.“ Mit diesem Zitat von Kermit, dem Frosch aus der Muppet-Show, beginnt ein Hit aus den Achtzigerjahren, der beim Auftritt der Reuter-Kids im Ballhof am Dienstagabend in Hannover mehrfach zum Einsatz kommt. Der Kurs Darstellendes Spiel der KGS Pattensen unter der Leitung von Petra Schmitmeier hat mit dem Stück „The Most Beautiful Thing“ bei dem Festival Jugend spielt für Jugend teilgenommen – und sein ambitioniertes Spiel gezeigt.

Das Festival feiert dieses Jahr 40-jähriges Bestehen und hat sich dafür das Motto „40 Ways to Make the World More Attractive – 40 Wege, die Welt attraktiver zu machen“ ausgesucht. Neben verschiedenen Schülergruppen aus der Region Hannover führen auch internationale Teilnehmer unter anderem aus Ghana, Lettland, Malawi und der Türkei noch bis Freitag, 22. Juni, Theaterstücke am Ballhof auf.

 

Was ist GlücK? Die Meinungen gehen auseinander. Moritz Küstner

Ausgehend von dem gewählten Titel des Stücks hatten die jungen Darsteller aus den Jahrgängen sechs bis zwölf verschiedene Interviews mit Klassenkameraden zum Thema Glück geführt und einige Antworten in das Stück aufgenommen. Sie drehten sich unter anderem um schönes Wetter, sportliche Erfolge oder den Genuss eines Döners. Ein Schüler bezeichnete Glück als „eine verdammte Eins in Mathe schreiben“.

Während die Darsteller sich auf der Suche nach dem Glück befinden, wird immer wieder getanzt. Dabei bekommen die Gäste keine detailliert geplante Choreographie geboten, sondern eher eine Mischung aus einstudierten Gesten und der freien, ausgelassenen Bewegung. Durch den Wechsel zwischen den Tanzszenen und den kurzen Schauspielszenen gibt es auch keinen klassischen Hauptdarsteller. Die Jungen und Mädchen agieren eher als gemeinsames Kollektiv auf der Bühne. Ihr schließlich gemeinsam gesungenes Mantra lautet: „Seid gelassen und freundlich, Liebe gegen Hass.“

Das Ich als eigener Betrüger

 

Die Pattenser Schüler suchen das Glück und finden den Tanz im Ballhof. Moritz Küstner

Kurz vor Ende des Stücks geht es um die vielen Zweifel, die Jugendliche in der Pubertät, aber auch Erwachsene immer wieder quälen. Einen der zentralen Sätze spricht Angelina Melnik, die bereits seit vielen Jahren in dem Kurs als Schauspielerin aktiv ist. „Mein Ich ist ein Betrüger“, sagt sie. Denn häufig spiele es anderen Menschen vor, dass es ihm gut gehe, obwohl dies gar nicht der Fall ist. Dann kommt wieder Frosch Kermit mit seinem Statement zum Einsatz. Und alle Zweifel lösen sich für einen Moment im gemeinsamen Tanz mit den Zuschauern auf.

Text/Bilder: Tobias Lehmann, HAZ

Zuletzt geändert am: 20.06.2018 um 21:26

Zurück