Archiv Schuljahr 2014/2015

Politsatire nimmt auf Ebola-Drama Bezug | Leine-Nachrichten vom 03.02.2015

03.02.2015
/Archiv 2014/2015 >>
 
(Lisa malecha, Pattensen) Über mehr als 200 Besucher konnten sich die Theatergruppen der KGS Pattensen freuen: Eine Stunde lang präsentierten rund 90 Schüler jetzt ihr schauspielerisches Talent in der Aula. Dabei setzten die Kursleiterinnen Verena Mielke und Petra Schmitmeier auf Vielfalt. Neben lustigen Sketchen, Geschichten vom Sams und Fabeln wurden auch ernste Themen wie Epidemien, Überbevölkerung und Umweltverschmutzung angesprochen. Es war bereits der vierte Theaterabend in der KGS, bei dem sich die Fünft- bis Elftklässler vorstellten. „Alle Profilkurse und die Arbeitsgemeinschaft zeigen kleine Ausschnitte von dem, was sie das Jahr über erarbeitet haben“, sagt Mielke, die sich sehr über das große Engagement der Jugendlichen freut. Inhalte, Inszenierung, Requisiten und Kostüme wurden größtenteils von den Schülern selbst gestaltet. „Sie springen oft über ihren Schatten und stellen sich auch mal im Minirock oder mit rosa Strumpfhose auf die Bühne“, lobt sie. Besonders beeindruckend war die Politsatire „Troja 3000“ des elften Jahrgangs: Die Schüler hatten ein Stück über den unmöglichen Umgang mit Epidemien geschrieben. Es handelt von Politikern der reichen „Distrikte“, die den Tod von Millionen von Menschen der armen Regionen in Kauf nehmen, nur um mit einem Impfstoff reich zu werden. „Ist das wirklich so abwegig oder passiert so etwas nicht bereits?“, fragten die Schüler am Ende ihres Stücks. „Ist Ebola 2015 nicht schon Troja 3000?“ Mit ihrem Stück treten die Elftklässler auch im Rahmen des Festivals „Jugend spielt für Jugend“ im Ballhof auf.

Zuletzt geändert am: 03.02.2015 um 17:47

Zurück