Archiv Schuljahr 2014/2015

Schüler arbeiten als junge Journalisten | Leine-Nachrichten vom 18.12.2014

18.12.2014
/Archiv 2014/2015 >>

Auf der Internetseite der Ernst-Reuter-Schule (KGS) gibt es jede Woche neue aktuelle Berichte und Informationen aus dem Schulleben. Verantwortlich für das Projekt ist ein zurzeit sechsköpfiges Schülerteam, das neue Artikel auf kgspattensen.de stellt – unter der Leitung von Deutsch-Fachbereichsleiter Andreas Ulrich. Von Tobias Lehmann Pattensen. Ein Porträt über den neuen Sozialpädagogen, ein Bericht über einen Alterssimulationsanzug, eine Vorankündigung für das geplante Finale von „Jugend debattiert“. Die Themen des Redaktionsteams der KGS Pattensen sind so bunt und vielfältig wie die Artikel in einer Tageszeitung. „Viele Artikel drehen sich um Aktivitäten in der Schule, aber nicht alle“, sagt Ulrich. So hat zum Beispiel der 15-jährige Justin über einen Besuch der Leiterin der Pflegefachschule Garbsen im Senioren- und Pflegeheim Koldinger Straße berichtet. „Dort habe ich unter anderem einen Anzug ausprobiert, der Gebrechen des Alters simuliert“, sagt Justin. Er ist dankbar, dass die Schule diesen speziellen Projektunterricht anbietet. „Ich möchte später gern selbst als Journalist arbeiten“, sagt er. Seine Interessen liegen speziell im Bereich Recherche und Fotografie. Der Berufswunsch entwickelte sich nach einem Besuch von Leine-Nachrichten-Redakteurin Kim Gallop in einer Klasse der KGS, in der die Zeitungsfrau über ihre Arbeit berichtete. Der zwölfjährige Thibaut ist begeistert, dass der Kurs so vielfältige Interessen miteinander verbindet. „Mir macht zum Beispiel das Arbeiten am Computer besonders viel Spaß“, sagt er. Der 14-jährige Manuel will beruflich in eine andere Richtung gehen, doch auch er lobt den Kurs: „Ich kann hier persönliche Stärken und Schwächen kennenlernen“, sagt er. Jede Woche trifft sich das Team einmal und beginnt zunächst mit einer Redaktionskonferenz. Dort werden alle anliegenden Themen besprochen, bevor die Schüler an die Recherche der Artikel gehen. Ulrich liest alle Texte, bevor sie veröffentlicht werden, und ergänzt sie gelegentlich. „Ich versuche allerdings, die Artikel nicht allzu sehr zu verändern. Es sollen Werke der Schüler bleiben“, sagt er. Das nächste große Projekt wird die umfassende Begleitung der Veranstaltung „Jugend debattiert“ im nächsten Monat sein. Dort sollen Redaktionsmitglieder unterwegs sein. „Wir werden darüber berichten, Interviews und Fotos machen“, sagt Ulrich. Kjell (13) und Jan (12) bereiten gerade ihre Fragen für die Interviews vor. „Das wird toll, wir sind sehr gespannt“, sagen sie. Neugier und Leidenschaft – das sind keine schlechten Voraussetzungen, um später einmal den Beruf des Journalisten zu ergreifen.
 

Zuletzt geändert am: 18.12.2014 um 08:13

Zurück