Archiv Schuljahr 2013/2014

Schüler beweisen sich als Mathegenies | Leine-Nachrichten vom 05.06.2014

11.06.2014
/Archiv 2013/2014 >>

(Stephanie Zerm, Pattensen) Lehrer Manfred Bellach kann es immer noch nicht fassen. „Als ich den Karton aufgemacht habe, bekam ich Schnappatmung“, sagt der Fachbereichsleiter Mathematik der Ernst-Reuter-Schule. In diesem Jahr haben gleich fünf Schüler der KGS einen Preis beim sogenannten Känguru-Wettbewerb gewonnen. In ganz Deutschland hatten rund 800.000 Schüler daran teilgenommen. Davon haben lediglich fünf Prozent einen Preis bekommen. „Und bei uns gehören gleich fünf Schüler zu diesen fünf Prozent“, freut sich Manfred Bellach. „Das ist etwas ganz Besonderes.“ Die KGS Pattensen hatte sich bereits zum sechsten Mal an dem Wettbewerb beteiligt. Aber einen Preis hatte bislang noch keiner der Schüler ergattern können. Denn die Fragen haben es in sich. Die 30 Multiple-Choice-Aufgaben sind so aufgebaut, dass für einige ein tieferes Verständnis des in der Schule Gelernten und ein kreativer Umgang damit gefragt sind. Insgesamt haben 60 Schüler von der fünften bis zur neunten Klasse mitgemacht. Die Teilnahme war freiwillig. Für die Beantwortung der Aufgaben hatten die Kinder und Jugendlichen 75 Minuten Zeit. „Wir haben das am 20. März in einer Doppelstunde gemacht“, berichtet Manfred Bellach. Der Känguru-Wettbewerb wird weltweit an einem Tag ausgerichtet. Vorbereitet und ausgewertet wird er vom Verein Mathematikwettbewerb Känguru mit Sitz an der Humboldt-Universität Berlin. Der Test soll in erster Linie Freude am mathematischem Denken und Arbeiten wecken und der bei Schülern häufig vorhandenen Furcht vor der Mathematik entgegenwirken. Einen ersten Preis erhielt Lewin Krause (5. Klasse), einen zweiten Malte Hartmann (5. Klasse), einen dritten Preis bekamen Marius Harms (8. Klasse), Joaquin Merinero Meckeler (5. Klasse) und Torben Löhr (8. Klasse), der auch den weitesten Känguru-Sprung machte: Er hatte die meisten Fragen am Stück richtig beantwortet. Als Anerkennung erhielten die Gewinner eine Urkunde sowie ein Spiel oder ein Buch. Alle weiteren Teilnehmer bekamen als Lob für ihre Teilnahme kleine Mathematikspiele geschenkt.

Zuletzt geändert am: 11.06.2014 um 08:32

Zurück