Archiv Schuljahr 2014/2015

Schüler gewinnen Inklusionspreis | Leine-Nachrichten vom 20.09.2014

22.09.2014
/Archiv 2014/2015 >>

Mit dem gemeinsamen Projekt konnten sich die Schüler und Lehrer der KGS-Pattensen und der Calenberger Schule gegen rund 60 andere Bewerber durchsetzten und den dritten Preis sowie ein Preisgeld in Höhe von 2000 Euro gewinnen. Den zweiten Platz machte der Sportverein Eintracht Bad Fallingbostel mit dem Schwimmprojekt „Seepferdchen“,den ersten Preis bekam der Norddeutsche Rundfunk für die Kindernachrichten in Gebärdensprache.
„Etwas Besseres als eine gemeinsame und inklusive Welt zuschaffen, gibt es gar nicht“, sagte die niedersächsische  Sozialministerin Cornelia Rundt bei der Preisverleihung im GOP-Varieté in Hannover. Alle der drei Initiativen setzten sich engagiert dafür ein, dass Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung  überall und selbstverständlich mit dabei sein könnten.
In  Pattensen hatten rund 60 Schüler  mit und ohne Behinderung aus verschiedenen Jahrgängen mit ihrem Improvisationstheater gemeinsam  auf der Bühne gestanden. „Wir sind uns dadurch sehr  nah  gekommen“,  sagt  Neal (17) von der Calenberger  Schule. Auch außerhalb  der Proben spielen die Jugendlichen gemeinsam Fußball und unterhalten sich. „Vorher dachten wir, dass die von der KGS doof sind, und die dachten dasselbe von uns“, sagt er. Diese Vorurteile seien jedoch mittlerweile vergessen und alle haben ein gutes Verhältnis  zueinander. Sie schreiben  sich privat Nachrichten und  erkundigen  sich, wie es den anderen geht. „Wir sind jetzt Teil einer großen  Gruppe – dank dem Projekt sind wir zusammengewachsen.“
Das freut vor allem auch die ehemalige KGS-Lehrerin und Initiatorin des Projekts, Sophie Schütte. „Ich denke der Jury hat gefallen,  dass unsere Strukturen von ganz allein gewachsen sind“, sagt sie. Denn anfangs habe sie nur die Aula der Calenberger Schule nutzen wollen. „Doch die Atmosphäre hat mir so gut gefallen, dass ich spontan an ein gemeinsames Projekt gedacht habe“, erinnert sie sich. Nach und nach sei die Gruppe immer größer geworden, die Schüler hätten sich angefreundet, einander Mut gemacht und sich gegenseitig geholfen.  „Auch  die Lehrer beider Einrichtungen treffen sich nun regelmäßig und die gemeinsamen Projekte werde immer mehr ausgeweitet“, sagt sie. Dank des Preisgeldes können weitere Projekte ermöglicht werden.

Zuletzt standen sie beim Improvisationstheater gemeinsam auf der Bühne, nun nehmen sie im GoP in Hannover dafür stolz einen Preis entgegen: Schüler der KGS Pattensen und der Calenberger Schule mit ihren Lehrern.
 

Zuletzt geändert am: 22.09.2014 um 08:22

Zurück