Archiv Schuljahr 2013/2014

Schüler sprechen mit Miersch über Tempolimit | Leine-Nachrichten vom 12.06.2014

16.06.2014
/Archiv 2013/2014 >>

(Pattensen/Berlin) Was passiert, bevor ein Gesetz im Bundestag verabschiedet wird? Über diese und andere Fragen haben zwei neunte Klassen der KGS Pattensen mit dem Bundestagsabgeordneten Matthias Miersch in Berlin diskutiert. Miersch wählte zur Veranschaulichung das viel diskutierte Tempolimit auf Autobahnen. Der SPD-Politiker ließ die Schüler die Vor- und Nachteile einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 130 Stundenkilometer benennen. Bei der Abstimmung war die deutliche Mehrheit gegen das Tempolimit. „Wenn es in Deutschland solche oder ähnliche Überlegungen zu Gesetzesinitiativen gibt, werden die sogenannten Lobbyisten aktiv“, sagte Miersch. „Jede große Firma oder Organisation hat in Berlin Interessenvertreter, die im Sinne der jeweiligen Branche versuchen, Einfluss auf die Entscheidungen der Politik zu nehmen.“ Das sei nicht unbedingt schlecht, denn auch Umweltschützer seien Lobbyisten. Gewahrt werden müsse aber immer die notwendige Distanz, damit der Einfluss nicht zu einseitig werde. Miersch appellierte an die Schüler, auch die eigenen Möglichkeiten der Einflussnahme geltend zu machen: „Hier im Bundestag werden Entscheidungen getroffen, die eventuell erst in 20 oder 30 Jahren Wirkung zeigen“, sagte er. „Ein Tempolimit könnte beispielsweise Auswirkungen auf den Klimaschutz haben. Und die zuständigen Politiker sind dann vielleicht gar nicht mehr da.“ Es sei deswegen wichtig, dass auch junge Menschen das politische Geschehen mitgestalten. „Wenn Ihr Euch nicht einmischt und Eure Zukunft mitgestaltet, tun es andere“, sagte Miersch.

Zuletzt geändert am: 16.06.2014 um 06:53

Zurück