Schülerredaktionsteam

Verwahren wir unsere Zeit in der Schule!

Veröffentlicht am 13.05.2016
Redaktionsteam >>

Am 16.02. war es endlich soweit. Die Grundsteinlegung beim mittlerweile nicht mehr zu übersehenden Neubau unserer Schule fand statt. Einige Mitglieder der SV durften dabei sein, weshalb wir unserer Schülersprecherin Daniela ein paar Fragen dazu gestellt haben.

Redaktionsteam: Sah der Grundstein besonders aus?

Daniela: Der Grundstein sah nicht besonders aus und besteht aus einem ganz normalen Betonstein. In dem Grundstein befindet sich eine Kupferröhre in der wir als Schule unser Leitbild und unsere Wünsche auf eingerolltem Papier verwahrt haben. Außerdem haben wir ein Foto von allen Schülerinnen und Schülern beigefügt. Dieses Bild wurde ja im Rahmen der Fotoaktion im ersten Halbjahr gemacht und bot sich dafür absolut an.

Redaktionsteam: Findest du es gut, dass die neue Schule genau hier gebaut wird?

Daniela: Ein neues Gebäude war ja dringend notwendig. Die vielen Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte und Mitarbeiter brauchen dringend mehr Platz. Zudem verbessert es auch das Arbeitsklima zwischen allen Beteiligten ungemein. Unsere Schule wird auch immer attraktiver, vor allem durch unsere vielfältigen Angebote und unsere Mitbestimmungsmöglichkeiten und Projekte. Gerade deshalb ist eine Erweiterung eine richtige und nachhaltige Investition.

Redaktionsteam: Hast du eine Grundsteinlegung schon mal miterlebt?

Daniela: Bisher habe ich auch noch nie so etwas erlebt. Ich habe von Grundsteinlegungen oft in der Zeitung gelesen, durfte allerdings noch nie daran selbst teilnehmen.

Redaktionsteam: Wenn du die Schule so bauen könntest wie du willst, wie würde sie aussehen?

Daniela: Wenn ich die Schule so bauen könnte wie ich möchte, würde ich ein
Jugendzentrum in die Schule integrieren und so Schülerinnen und Schülern ermöglichen,
die Schule außerhalb der Unterrichtszeit attraktiv zu gestalten. Die neue Schule kommt unseren Vorstellungen trotzdem sehr nahe. Dass wir als Schülervertretung so viel Mitsprache hatten und unsere Ideen mit einbringen konnten war schon cool. Außerdem würde ich die Schule so bauen, dass Schülerinnen und Schüler sich stets frei bewegen können, ganz
ohne abgesperrte und verbotene Bereiche in den Pausen.

Redaktionsteam: Was hältst du von der geplanten Freiluftbühne?

Daniela: Ich finde die Freiluftbühne toll… welche Schule hat so etwas schon?! Die Möglichkeit
Veranstaltungen im Sommer draußen, unter freiem Himmel stattfinden zu lassen, ist ein
Privileg, welches wir oft nutzen sollten! Wünschenswert wären Konzerte oder Projekte, die
durch Schülerinnen und Schüler organisiert werden und an denen sogar
Bürgerinnen und Bürger der Stadt teilnehmen können.

Redaktionsteam: Nochmal zurück zur Grundsteinlegung. Stand etwas auf dem Stein drauf?

Daniela: Nein, also bisher stand auch nichts auf dem Stein. Die Stelle wird allerdings im Schulgebäude kenntlich gemacht, sodass später klar zu sehen ist wo der Stein platziert wurde. Ich gehe davon aus, dass er am Eingang platziert werden wird.

Redaktionsteam: War es aufregend? Waren die Anwesenden nervös? Beschreib doch bitte einmal die Atmosphäre während der Veranstaltung.

Daniela: Als Schülervertretung haben wir die Atmosphäre als sehr positiv und aufregend wahrgenommen. Alle hatten gute Laune. Es ging so schnell... In nur wenigen Wochen stand das Fundament und schon einige Fassaden standen. Neben der Schulleitung waren die
Bürgermeisterin, Vertreter des Rates der Stadt Pattensen und der Bauleiter anwesend. Alle stimmten in die guten Wünsche für das neue Gebäude ein, auf dass es ein Gebäude werden solle, in dem alle die in unserer Schule lernen und arbeiten, dies mit Freude tun.

Hier geht es zum Pressebericht der Leine-Nachrichten, die uns freundlicherweise auch einige weitere Bilder von der Veranstaltung zur Verfügung gestellt haben. In Kürze soll es auch einen eigenen Homepagebereich geben, der über den Neubau informiert. Dazu aber später mehr.

Für das Ernst-Reuter-Redaktionsteam: Dennis Burmester (7G2).
 

Zuletzt geändert am: 13.05.2016 um 13:28

Zurück

Ernst-Reuter-Redaktionsteam

Vom Schuljahr 2013/2014 bis zum Schuljahr 2016/2017 gab es an der Ernst-Reuter-Schule ein Schülerredaktionsteam, welches ausschließlich über schulische Veranstaltungen auf der Schulhomepage Artikel und Fotos veröffentlichte und aus Schülerinnen und Schülern eines Projektunterrichtskurses, einmal auch eines Förder-/Forderkurses und zuletzt einer Arbeitsgemeinschaft bestand.

Mit Beginn des Schuljahres 2017/2018 wurde die bisherige redaktionelle Arbeit zugunsten in ein neues Konzepts überführt. Die Aufgaben der Schülerredaktion übernimmt seither der bilinguale Profilunterrichtskurs "Fake News" des 9. Jahrganges, welcher neben der redaktionellen Arbeit sich grundsätzlichen mit deutsch- und englischsprachigen journalistischen Textsorten beschäftigt und darüber hinaus das Phänomen der Fake News genauer in den Blick nimmt. Dadurch werden sich die Themen, über die geschrieben wird, ändern. Natürlich wird es weiterhin um das Schulleben gehen, unser Blick reicht aber auch darüber hinaus.

Ebenfalls anders ist, dass die neue Schülerredaktion nicht mehr auf dieser Schulhomepage, sondern in einem eigenen Schülerblog veröffentlicht. Betreut von zwei Lehrkräften, starten wir in Kürze unsere Veröffentlichungen und hoffen auf eine rege Leserschaft!

Andreas Ulrich
betreuende Lehrkraft der Schülerredaktion von 2013-2017

 

Hier ein Foto des ersten Projektunterricht-Kurses aus dem Schuljahr 2013/2014: