Pressespiegel

Mit freundlicher Genehmigung veröffentlichen wir an dieser Stelle neben eigenen Meldungen alle Zeitungsartikel des Lokalteils der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung für Pattensen (Leine-Nachrichten) sowie ausgewählte Texte der Online-Medien LeineBlitz und leine.on über die Ernst-Schule im laufenden Schuljahr. Die Artikel der letzten Jahre sind im Archiv zu finden.

Wie Schule sein könnte | Leine Nachrichten vom 29.09.18

Veröffentlicht admin (admin) am 30.09.2018
Pressespiegel >>

Der niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne hat die Ernst-Reuter-Schule (KGS) in Pattensen besucht – mit einem Filmteam im Schlepptau. Hintergrund des Besuchs ist die Vorbereitung des Projekts „Bildung 2040“ des Kultusministeriums. Das Projekt soll Diskussionen und Beteiligungen fördern, die sich damit beschäftigen, wie eine gute Bildung in der Zukunft aussehen könnte und sollte. Auf der Homepage des Ministeriums heißt es unter anderem, dass gemeinsam darüber nachgedacht werden solle, „wie und was unsere Kinder lernen sollten, um den Herausforderungen der Zukunft zu begegnen.“
Die Ernst-Reuter-Schule sei „hocherfreut darüber, eine der Schulen zu sein, die in diesen Prozess eingebunden ist“, teilte Direktor Andreas Lust-Rodehorst mit. An der KGS würden bereits seit zwei Jahren neue Unterrichtsformen erprobt, „die die individuelle Lernentwicklung der Schüler stärker in den Blick nehmen“. Einige dieser innovativen „Bausteine von Lehren und Lernen“ seien Minister Tonne und dem Filmteam bei ihrem Besuch gezeigt worden. Als Beispiele nannte Lust-Rodehorst den Profilkurs Medienkunde im achten Jahrgang, bei dem eigene digitale Endgeräte eingesetzt werden, sowie die Schülerfirmen Holzwerkstatt und FitImBiss.
In der Holzwerkstatt erlernen die Jugendlichen den Umgang mit Maschinen, es ist aber auch Kreativität beim Entwurf der Werkstücke gefragt. Die Mitarbeit bei FitImBiss zur Verpflegung von Schülern, Lehrern und Gästen bei Veranstaltungen besteht aus mehr als Brötchenschmieren, weil auch Planung und Verwaltung der Finanzen gefragt ist.
Die Besucher konnten auch an einer Jahrgangsversammlung der Jahrgänge fünf und sechs teilnehmen, die seit beinahe einem Jahr regelmäßig stattfindet.
Schülerinnen und Schüler der Schülervertretung (SV) führen Minister Tonne durch die Schule. Auch das Schülerredaktionsteam des schuleigenen Internetblogs „Ist das unser ERNST?!“ war vor Ort und konnte dem Minister einige Fragen stellen.
Nach Auskunft des Kultusministeriums soll das Projekt „Bildung 2040“ am 29. Oktober mit einer großen Auftaktveranstaltung in Hannover starten. Es folgen 16 Diskussionsveranstaltungen zu vier verschiedenen Bildungsbereichen (Frühkindliche Bildung, Grundschule, Sekundarbereich I und II sowie Berufliche Bildung) in unterschiedlichen Regionen Niedersachsens.
Auf einer Internetplattform und in den Sozialen Medien sollen Interessierte die Möglichkeit haben, sich über die Inhalte zu informieren. Dabei soll auch der in der Ernst-Reuter-Schule gedrehte Film öffentlich zu sehen sein. Eine zentrale Abschlussveranstaltung plant das Ministerium für Anfang 2022.

Text: Kim Gallop, Leine Nachrichten
Foto: ERS

Zuletzt geändert am: 30.09.2018 um 21:06

Zurück