Aus den Projektgruppen des 6. Jahrgangs

Der ökologische Fußabdruck
Die Gruppe „Der ökologische Fußabdruck“ beschäftigt sich mit der Kinderarbeit. Sie schauen sich Filme an und lösen Aufgaben dazu. Die Kinder finden das Thema sehr interessant, aber sie finden es schade, dass sie keine Ausflüge machen.
Das Projekt findet im Raum B127 statt und die Gruppe besteht aus 29 Kindern.
Beim Präsentationstag am Freitag kann man bei ihnen Collagen oder anderes ansehen. Man kann bei ihnen dann leider nichts ausprobieren,  aber die Collagen gleichen das wieder aus, so schön wie sie sind.
Die Gruppe will bewirken, dass die Menschen mehr über die Kinderarbeit in anderen Ländern erfahren.
Annika R.und Marieke K. (beide 5G2)

 

Klamottendesign
Das Projekt „Klamottendesign“ wird von den Lehrerinnen Frau Sassenberg und Frau Heinsohn geleitet. Dort werden die alten Klamotten von den Schülern zu neuen „umdesignt“. Die Lehrerinnen wollen damit bezwecken, dass die Kinder lernen, ihre alten Kleidungen in neue umzuwandeln. Das Prinzip ist: Aus alt macht neu! Die Kinder haben sich selbst vorbereitet,  indem sie ihre alten Sachen von Zuhause mitgebracht haben.  Oftmals tauchen Probleme beim Zusammennähen an der Nähmaschine auf. Trotzdem liegen die Kinder recht gut in der Zeit. Die meisten der Schüler hatten am ersten Tag schon zwei Sachen fertiggestellt, da sie sehr zügig gearbeitet haben. Den Schülern gefällt das Projekt ,,Klamottendesign“ sehr gut, weil man dort viel Neues ausprobiert und Erfahrungen sammeln kann. Die Kinder planen für Freitag eine eigene Modenschau mit ihren selbstdesignten Kleidungsstücken.Text:Sin-Mei und Angelina

 

Energie-logisch ökologisch alternativ?!
Im Raum B126 fand  das Projekt „Energie-logisch ökologisch alternativ“ statt.
Am Mittwoch, den 11.07.12, fuhren die Schüler mit ihren Lehrerinnen Frau Haake und Frau Klingebiel nach Hannover zu den Wasserwerken Herrenhausen. Sie machten diese Exkursion, um herauszufinden, wie z. B. Turbinen einen Generator antreiben. Das Wasserwerk arbeitet mit Hilfe der Strömung der Leine, die Wassermengen werden gestaut und aufgrund des Höhenunterschiedes durch die Turbinen getrieben. Die fließende Strömung der Leine wird in elektrischen Strom umgewandelt. Auf diese Art und Weise kann man ca. 1800 Haushalte mit Strom versorgen. Das Projekt war auch im Energiemuseum zu Besuch. Dort wurde vielen Schülern klar, dass man statt Staubsaugen einfach mal fegen kann, oder das Brot mit dem Messer schneiden kann, anstatt mit einer Brotschneidemaschine. Ihr Ziel ist es, auf erneuerbare Energien zurückzugreifen, anstatt auf Atomkraft zu vertrauen.
Patrick, Calvin, Bryan

 

Ökologischer Fußabdruck
Wir haben das Projekt „Ökologischer Fußabdruck“ von Frau Weis und Herrn Seidensticker besucht und Ilka, Stacey, Robin und Julien dazu befragt. Die Schüler haben das Thema angewählt, weil sie es interessant finden. Herr Seidensticker leitet das Projekt, da er es wichtig findet, dass die Menschen sich verändern, damit die Erde sich verbessert.  Mit diesem Projekt soll erreicht werden, dass die Schüler auf ihr Kaufverhalten achten. Es wird ein Vergleich dargestellt zwischen Arm und Reich. Was hat man für Bedürfnisse oder was braucht man, was  nicht. Muss man viele Kleidungstücke besitzen oder reichen auch etwas weniger. Bei diesem Projekt werden keine Ausflüge gemacht, es werden aber Filme über Kinderarbeit angesehen . Es werden Simulationen durchgeführt, um zu zeigen, was Kinderarbeit bedeutet . Man sollte Kleidung bewusst kaufen, um die Kinderarbeit nicht zu fördern und sollte lieber etwas mehr bezahlen. Läden wie z.B Takko , Kik oder Primarkt verkaufen Produkte, die durch Kinderarbeit hergestellt werden. Fazit des Projektes ist: Alle Menschen müssen sich ändern, damit alle gut leben können.
Dana, Isabell

 

Lebensmittel ökologisch angebaut
Dieses Projekt wird von Frau Wetzel-Hesselbarth und Frau Burose geleitet. Zusammen mit den Schülern wollen sie beweisen, dass Bio-Essen besser schmeckt als billiges Essen. Deshalb haben sie am Mittwoch das gleiche Gericht einmal mit Bio-Produkten und einmal mit billigen Lebensmitteln gekocht.Oliver, Wiebke, Enrique und Sarah finden das Thema sehr interessant.
Isabell und Dana