Was ist KIK?

Das KIK-Projekt entstand aus einer Kooperation der Schulpsychologie der NLSchB und des FB Psychologie der Universität Hildesheim. Der Name „KIK“ steht für „Kooperation, Interaktion und Kommunikation“. Das Projekt beschäftigt sich zum einen mit gruppendynamischen Prozessen, deren Auswirkungen auf den Schulalltag und möglichen Übungen zum Begleiten dieser Prozesse. Zum anderen mit der Schulung in Gesprächsführung und Beratung. In einem Zeitraum von 1 ½ Jahre lernten, diskutierten, präsentierten und kooperierten jeweils zwei Kolleg/Innen von 6 Schulen gemeinsam unter der Leitung von zwei pädagogischen Psycholog/Innen der Schulpsychologie alle zwei Wochen auf Tagesveranstaltungen und drei Wochenendseminaren. Hierbei standen vor allem die praktischen Erprobungen möglicher Übungen (u.a. zur Kooperation und Teambildung) und Rollenspiele möglicher Beratungsgespräche im Vordergrund.  

Das KIK-Projekt hat zum Ziel diese Phasen so zu begleiten, dass es innerhalb einer Gruppe zu einer stärkeren Teambildung kommt bzw. weniger Schüler/Innen in eine Außenseiterposition geraten.

Am Ende der 1 ½ jährigen Ausbildung werden die Teilnehmer zu KIK-Multiplikatoren an ihren Stammschulen, damit das jeweilige Kollegium und die Schüler der jeweiligen Schulen von dem Projekt profitieren können.