Schwerpunktbildender Bereich (Profilunterricht)

Der Erlass zur Arbeit in der KGS gibt vor: „Sie (die KGS) vermittelt gemeinsame Lernerfahrungen von Schülerinnen und Schülern mit unterschiedlichen Lernvoraussetzungen und fördert soziales Lernen vor allem durch schulzweigübergreifenden Unterricht [...]. Sie ermöglicht den Schülerinnen und Schülern eine neigungsgerechte und ihren jeweiligen Fähigkeiten entsprechende Schwerpunktbildung durch ein Angebot an Wahlmöglichkeiten, die [...]. schulzweigübergreifend angelegt sind.“

An der KGS Pattensen haben alle Schülerinnen und Schüler ab Jahrgang 7 die Möglichkeit ein individuelles Lernprofil zu entwickeln. Dieser Profilbereich soll den Schülerinnen und Schülern ermöglichen, in einem Fachgebiet, das ihnen „liegt“ und in dem sie viel lernen möchten und leisten können, mehr Unterrichts- und damit Lernzeit zu investieren, als es der Pflichtstundenplan sonst erlaubt. Die Kurse sind schulzweigübergreifend (z.T. für zwei, z.T. für alle drei Zweige). Wichtige Zielsetzung der Kurse ist: Mit Schülerinnen und Schülern aus anderen Schulzweigen auskommen, sie akzeptieren und mit ihnen zusammenarbeiten. Die Arbeit in den Kursen verlangt von den Schülerinnen und Schülern nicht nur, dass „gelernt wird, was einem vorgesetzt wird“, sondern die Aufforderung geht darüber hinaus.

Sie sollen:

  • Selbständig arbeiten lernen, und zwar über längere Zeit,
  • eigene Einfälle in die Arbeit der Gruppe einbringen,
  • Formen der Zusammenarbeit bewusst anwenden,
  • die gemeinsame Arbeit kritisch begleiten und Veränderungen anregen,
  • die eigene Leistung und die anderer einschätzen lernen.

 

This page was last modified on 04/11/2012 at 09:33.