Die "Erweiterte Berufsorientierung"

a) Sozialtraining
Das Sozialtraining der Ernst-Reuter-Schule findet in den Jahrgängen 5 bis 7 statt und wird gemeinsam von der Schulsozialpädagogin und dem Klassenlehrer betreut. Das Sozialtraining umfasst unter anderem das Vermitteln von sozialen Schlüsselqualifikationen, wie das Wissen um Gruppendynamiken, Pünktlichkeit, Entwicklung einer gelingenden Streitkultur, etc. Das schulinterne Sozialtraining wird ergänzt durch das Angebot eines außerschulischen Trägers (EFES, aktivierende Eltern- und Jugendhilfe), welcher ein Anti-Aggressions-Training für Klassen unterschiedlicher Stufen anbietet.

b) Schülerfirmen
Ab Jahrgang 9 wird im Profilbereich des Haupt-und Realschulzeiges die Schülerfirma "FitimBiss" angeboten. Diese bietet den Schülerinnen und Schülern erste Einblicke in das Berufsleben bei der Organisation und Leitung einer „Firma.“

c) Freizeitbereich
Der Freizeitbereich mit seinen zwei Freizeiträumen (für die Jahrgänge 5 – 7 und Jahrgänge 8 – 10) und dem Freizeitbüro (Ausleihe diverser Spielgeräte), welcher unter der Oberaufsicht der Schulsozialpädagogin steht, wird weitgehend von Schülerinnen und Schülern in Eigenregie betrieben. Er spielt eine wichtige und ergänzende Rolle bei dem Erwerb und der Einübung sozialer Kompetenzen.

Die erworbenen Schlüsselkompetenzen sind grundlegende Eigenschaften, die die Schülerinnen und Schüler im weiteren Schulverlauf dazu befähigen, ihre individuelle Berufsorientierung positiv zu gestalten.

This page was last modified on 22/08/2016 at 09:04.