Vorlesetag macht Lust auf Lektüre (HAZ vom 23.11.21)

Bürgermeisterin Schumann und weitere Unterstützer stellen an Ernst-Reuter-Schule
Bücher vor

Pattensen-Mitte. Pattensens Bürgermeisterin Ramona Schumann (SPD) hatte ein Buch ihrer Tochter dabei, die frühere Schulsekretärin Bärbel Mertesacker hielt „Die tollkühnen Abenteuer von JanBenMax“ in der Hand, und Diakonin Isabelle Watral das Fantasy-Buch „Beast Changers – Im Bann der Eiswölfe“. Sechs Vorlesende beteiligten sich am bundesweiten Vorlesetag und brachten
den Fünftklässlern der Ernst-Reuter-Schule die vielfältige Welt der Lektüre näher. „Es sind die schönsten Momente, wenn Erwachsene und Kinder gemeinsam lesen“, sagte Schumann.

Gewissenhafte Vorbereitung

Die Bürgermeisterin las einige Kapitel aus dem Buch „Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein“ von Harry-Potter-Autorin J.K. Rowling vor. Die Schüler der Klasse 5b hörten gebannt der lustigen Geschichte zu. In den anderen Klassenräumen des Jahrgangs lief es ähnlich ab. „Ich liebe Bücher, und lese sehr gerne vor“, sagte Schulsozialpädagogin Susanne Farkhar. Sie hatte sich gewissenhaft auf das Vorlesen vorbereitet und bereits am Vorabend Sabine Ludwigs „Wie Kater Konrad seinen Freund wiederfand und den Rattenkönig besiegte“ studiert. Peter Gütt, der früher in der Bücherei mitgearbeitet hatte, las aus „Wiedersehen mit Pu“ von A. A. Milne vor. „Ohne Lesen geht nichts. Das hilft bei der Kommunikation von Menschen“, sagte er. „Es ist schön, den Kindern das Lesen und die Bücher näherzubringen“, betonte Schulsekretärin Beate Rausch.

Genau das aber fehlt vielen. Die KGS-Fachbereichsleiterin Deutsch, Victoria Veits, sieht es darum als Pflichtaufgabe an, auf das Vorlesen besonders hinzuweisen. „Wir erleben immer häufiger, dass Schülerinnen und Schüler nur selten beziehungsweise noch nie in den Genuss des Vorlesens gekommen sind. Das ist ein trauriger Zustand, dem wir natürlich entgegenwirken wollen“, betonte sie. „Wir freuen uns, wenn die Vorleser Interesse an den Werken wecken, aus denen sie vorle-sen, und so die Kinder zum Selbstlesen animieren“, sagte die Fachbereichsleiterin. „Die positiven Erfahrungen und Rückmeldung der vergangenen Jahre bestätigen uns in diesem Vorhaben.“

Text/Bilder: Mark Bode (HAZ)