17.500 Euro fehlen für Fachraum zur Berufsorientierung (HAZ vom 10.06.22)

Ernst-Reuter-Schule will mit neuem Angebot Talent Company Schüler besser auf das Berufsleben vorbereiten und ruft Unternehmen zu Spenden auf

Pattensen-Mitte. Als „immens wichtige Schnittstelle“ bezeichnet Hans-Jürgen Rook den geplanten Fachraum an der KGS Pattensen, mit dem Schülerinnen und Schüler besser auf das Berufsleben vorbereitet werden sollen. „Schülerinnen und Schüler lernen Unternehmen besser kennen. Und anders herum“, sagt der Prokurist von JRS Prozesstechnik in Schulenburg. Das Unternehmen unterstützt die Einrichtung der sogenannten Talent Company mit 5000 Euro. Insgesamt ist ein Startkapital von 63.000 Euro nötig, um mit dem Vorhaben zu starten. Doch die Schule ist zuversichtlich, das Ziel zu erreichen. „Es fehlen nur noch 17.500 Euro“, so Schulsozialpädagogin Sylvia Mizera. Talent Company ist der Name eines Fachraums, der für Workshops und Begegnungen zur Berufsorientierung multimedial eingerichtet ist.

Für Rook sei die Talent Company für Nachwuchskräfte „die ideale Möglichkeit, sich im Vorfeld über bestimmte Berufszweige zu informieren“. Neben seinem Unternehmen haben auch der Pattenser Wirtschaftsverein Power sowie die Sparkasse und die Calenberger Backstube vierstellige Spendenbeträge gegeben. Die KGS profitiert zudem von einem Fördertopf der Strahlemann-Stiftung. Diese Organisation setzt sich bundesweit für die Förderung von Nachwuchskräften ein und kooperiert nun mit der Ernst-Reuter-Schule.

„Gespräche auf Augenhöhe“

„Es wäre sehr schade, wenn das nicht umgesetzt wird“, sagt Rook. Er sehe „sehr viel Engagement bei der Schulleitung“. In Niedersachsen gibt es bislang nur an einer Oberschule in Cloppenburg eine Talent Company. „Wir wären die Zweiten im ganzen Bundesland“, sagt Mizera. In diesem Raum sollen zukünftig lokale Unternehmen die Chance haben, sich zu präsentieren und auch Gespräche mit Schülerinnen und Schülern zu führen. „Gespräche auf Augenhöhe“ sollen das sein, sagt Schulleiterin Mirjam Gerull. Sie wolle mit diesem neuen Raum der Berufsorientierung dem Trend entgegenwirken, dass ein Großteil der Jugendlichen lange Zeit nicht wisse, welchen Weg sie nach ihrem Abschluss einschlagen möchten. „Viele Schüler sind noch orientierungslos“, sagt Gerull.

Schulabsolvent und Unternehmen sollen bestmöglich zueinander passen. Rook hofft, dass die Talent Company dazu beiträgt, die Schwierigkeiten beim Finden von geeigneten Auszubildenden zu senken. Bis es so weit ist und das Projekt tatsächlich starten kann, sind noch Spendengelder erforderlich. „Wir freuen uns auch über kleine Beträge“, sagt Mizera.

Wenn sich Unternehmen aus Pattensen oder den angrenzenden Kommunen für das Vorhaben interessieren, können sie sich mit Mizera unter Telefon (0 51 01) 1 00 16 60 oder per
E-Mail an talentcompany@kgs-
pattensen.de in Verbindung setzen. Weitere Informationen zur Talent Company gibt es im Internet unter www.strahlemann-stiftung.de.

Text: Mark Bode
Foto: Sylvia Mizera