Schulstart im Zeichen von Solidarität und Achtsamkeit

Am heutigen Montag startet an der Ernst-Reuter-Schule für einige wenige Schülerinnen und Schüler wieder der Schulbetrieb – allerdings unter neuen Bedingungen. Schulleiterin Mirjam Gerull schrieb dazu in einer E-Mail an die Schülerinnen und Schüler der betroffenen Abschlussklassen: „Auch wenn es weit weg von einem normalen Schulgefühl sein wird, hoffen wir, dass Ihr euch als Abschlussklassen sicher fühlen werdet und euch gut auf eure Prüfungen vorbereiten könnt!“

Mit großem Engagement hat das Schulleitungsteam in der letzten Woche gemeinsam mit dem Schulträger, den Hausmeistern, den Sekretärinnen, den Kolleginnen und Kollegen, dem Schulassistenten, den Sozialpädagogen und der pädagogischen Mitarbeiterin Frau Böttcher alles für die Klassen 9H, 10H, 10R1 und 10R2 vorbereitet. Dazu zählten unter anderem Hygiene- und Verhaltensregeln, Stundenpläne und Aufgaben für das Home Office, wenn einzelne Schülerinnen und Schüler Risikogruppen angehören und nicht in die Schule kommen. Ebenso zählen aber auch viele aufgehängte Willkommensschilder dazu, welche in herzlicher Art und Weise die Schülerinnen und Schüler auf die neue Situation und die notwendige neue Form von Achtsamkeit hinweisen sollen.

„Besonders dankbar sind wir für die Spende von 110 Baumwollmasken durch die Pattenser  Oliver Bartelt (Fa. BARTELT Immobilien) und dem Ratsherren Martin Jausch, was wieder einmal die große Solidarität der Stadtgesellschaft Pattensens mit unserer Schule ausdrückt“, freut sich Schulleiterin Gerull. Laut Kultusministerium sei das Tragen von Masken in der Schule zwar keine Pflicht, dennoch werde es unter anderem für die Pausen und die Nutzung von gemeinschaftlich genutzten Räumlichkeiten empfohlen. Man wolle daher aus Verantwortung auf den Wegen in der Schule Masken tragen, erklärt Gerull.

Oliver Bartelt gibt zu der Spende an: „Gerade in der aktuellen Zeit spielen Sicherheit und Zusammenhalt eine immer wichtigere Rolle. Wir freuen uns, dass wir mit dieser Spende an die KGS Pattensen und die Freiwillige Feuerwehr Pattensen unseren Teil dazu beitragen können.“

Martin Jausch ergänzt: „Mit der Organisation des Neustarts hat die Schule eine große Herausforderung vor der Brust. Es ist schön, dass wir mit der kleinen Spende ein wenig helfen konnten.“

KGS beginnt mit digitalem Unterricht (HAZ vom 22.04.20)

Bildung der Schüler erfolgt in Videokonferenzen / Auch Gruppenarbeit ist möglich
 

Pattensen. Die Lehrkräfte der KGS Pattensen haben begonnen, klassenweise digital zu unterrichten. Alle Schüler einer Klasse werden per Videokonferenz unterrichtet. „Einigen Schülern musste ich erstmal sagen, dass sie dabei nicht essen dürfen.
Das ist schließlich Unterricht“, sagt Schulleiterin Mirjam Gerull augenzwinkernd. Das gesamte Team der Ernst-Reuter-Schule will die Einschränkungen wegen des Coronavirus jetzt nutzen, um das digitale Angebot der Schule weiter auszubauen.

Gerull lobt alle 90 Mitarbeiter der Schule. „Einige sind digital affiner als andere. Doch alle zeigen sich offen, die neuen Möglichkeiten auszuprobieren“, sagt sie. Der digitale Unterricht soll jetzt für alle Schüler angeboten werden, die noch nicht wieder zur Schule gehen dürfen. Dabei entspricht der Unterrichtsplan allerdings nicht dem Standard. „So viele Stunden wie üblich werden digital nicht unterrichtet. Es kommt in dieser Zeit auch viel an Eigeninitiative auf die Schüler zu“, sagt Gerull.

Fester Terminplan

Es gibt für die Kernfächer einen festen Terminplan, an dem die Schüler an den Videokonferenzen teilnehmen müssen. „Dort bekommen sie dann auch Aufgaben, die sie bis zur nächsten digitalen Lerneinheit erledigt haben müssen“, sagt Gerull. Sogar Gruppenarbeit sei in den digitalen Lerneinheiten möglich. Einzelne Schüler können sich in Gruppen untereinander verbinden und dann zunächst abseits des Klassenverbandes arbeiten. Für die Dauer der einzelnen Einheiten ist zurzeit noch keine feste Verabredung getroffen. Der stellvertretende Schulleiter Andreas Ulrich erläutert: „Der digitale Unterricht ist für die Schüler anstrengender als die Teilnahme am Unterricht hier vor Ort. Es wird deshalb pädagogisch empfohlen, für eine Unterrichtseinheit nicht die üblichen 90 Minuten auszureizen.“

Das Land Niedersachsen hat die Datenschutzrichtlinien während der Corona-Krise gelockert. „Sonst dürften wir die Videokonferenzen gar nicht anbieten“, sagt der stellvertretende Schulleiter. Bewertet werden soll der digitale Unterricht im Normalfall nicht. Ausnahmen sind aber möglich. „Wenn ein Schüler mich bittet, seine Arbeit zu bewerten, darf ich das“, erklärt Ulrich. Gerull ergänzt, dass der digitale Unterricht den normalen nicht ersetzen kann. „Pädagogische Arbeit ist auch auf den persönlichen Kontakt im Klassenraum ausgerichtet. Jetzt in der Corona-Zeit ist der digitale Unterricht aber sinnvoll“, sagt sie. Auch nach der überstandenen Krise sollen digitale Medien weiterhin als Ergänzung mit in den Unterricht einbezogen werden.

Aber nicht alle Schüler haben bislang die erforderlichen Tablets oder Laptops. „Jeder Schüler soll die Möglichkeit haben, digital mit uns zu kommunizieren“, sagt Gerull. Die Schule bittet deshalb alle Pattenser, die nicht mehr benötigte Geräte zu Hause haben, diese zu spenden. Der Förderverein wird dann als Vermittler die Geräte an die betreffenden Schüler verteilen. Tablets und Laptops werden wochentags von 9 bis
13 Uhr auf dem Platz an der Rückseite der Schule von den ehemaligen Schülern Leon Reddersen und Janic Roller entgegengenommen. Die beiden leisten ein Jahr Bundesfreiwilligendienst an der Schule.

Onlinepräsentation ab 1. Mai

Da der Tag der offenen Tür dieses Jahr entfallen musste, wird sich die Schule auf der 2019 unter Leitung von Ulrich neu gestalteten Website www.kgspattensen.de präsentieren. „Es wird viele Videos geben, zum Beispiel von Experimenten, die wir sonst am Tag der offenen Tür vorgeführt hätten“, sagt Ulrich. Die Präsentation, die am Freitag, 1. Mai, freigeschaltet werden soll, richtet sich vor allem an die Eltern, die ihre Kinder im nächsten Jahr auf die KGS schicken wollen.

Am 8. Mai werden Mitglieder des Leitungsteams der Schule auch für persönliche Gespräche zur Verfügung stehen. Eltern können sich dafür im Sekretariat unter Telefon (0 51 01) 1 00 16 10 anmelden. „Erstmals bieten wie diese Gespräche nicht nur telefonisch, sondern auf Wunsch auch als Videokonferenz an“, sagt Ulrich. Gerull bittet Eltern, ihre Kinder postalisch anzumelden. „Das ist digital nicht möglich, weil wir die Unterschrift brauchen“, sagt sie. Persönliche Anmeldungen in der Schule seien aber auch möglich.

Für die rund 80 Schüler der Abschlussklassen aus dem Haupt- und Realschulzweig wird die Schule am Montag, 27. April, wieder geöffnet. Die weiteren Klassen sollen nach dem Erlass des niedersächsischen Kultusministeriums nach und nach folgen. Die Klassen werden geteilt und besuchen die Schule im Wechsel, sodass der Mindestabstand eingehalten werden kann. „Wir haben die Räume entsprechend vorbereitet. Zudem werden alle Türen in der Schule offen stehen, sodass die Schüler keine Türklinken anfassen müssen“, sagt Schulleiterin Gerull.

Text/Bild: Tobias Lehmann (HAZ)

Informationen zum Wiederbeginn des Unterrichts

Seit heute ist klar, wann und in welchen Schritten der Unterricht an den niedersächsischen Schulen wieder beginnen wird.

Zunächst ist allerdings wichtig, dass für alle Schülerinnen und Schüler ab Mittwoch, dem 22.04. verbindliches „Lernen zu Hause“ stattfindet. Bei uns werden wir das über IServ organisieren, aber auch noch weitere Plattformen nutzen. Hierzu brauchen wir jedoch noch ein wenig Zeit, in Kürze gibt es hierzu weitere Infos.

Der Unterricht wird in mehreren Schritten wieder aufgenommen, indem

  • am 27.04. zunächst die Abschlussklassen 9H, 10H, 10R1 und 10R2 wieder zurückkehren,
  • am 11.05. folgt dann die Q1,
  • am 18.05. folgen dann die übrigen 9. und 10. Klassen des Gymnasial- und Realschulzweiges und
  • voraussichtlich Ende Mai bis Anfang Juni (wird noch abgestimmt) folgen dann die 11. Klassen und die Jahrgänge 5 bis 8 aller Schulzweige.

Die jeweiligen Stundenpläne veröffentlichen wir mit entsprechenden Hinweisen natürlich rechtzeitig vorher.

Die Notbetreuung wird entsprechend der Vorgaben des Landes aufrechterhalten, jedoch bitten wir aufgrund der besseren Planbarkeit um Voranmeldung im Sekretariat. Nähere Hinweise gibt es auch im Beitrag hierzu auf unserer Homepage.

Bis dahin bitten wir Sie und Euch regelmäßig Ihre und Eure E-Mails auf IServ zu überprüfen, da dies neben unserer Homepage momentan der beste Weg für uns ist, die wichtigsten Informationen zu übermitteln. Hierzu zählt zum Beispiel auch der Leitfaden des Kultusministeriums für Schüler und Eltern, den wir Ihnen und Euch hier verlinken.

Alle bis Schuljahresende geplanten Veranstaltungen, Schulfeste, auch die Projektwoche, Tages- und Klassenfahrten, müssen wir leider absagen.

Wir freuen uns Sie und Euch demnächst alle wiederzusehen! Bei Fragen sind wir jederzeit über die bekannten Möglichkeiten erreichbar.

Viele Grüße und alles Gute im Namen der Schulleitung

Mirjam Gerull, Gesamtschuldirektorin
Andreas Ulrich, Direktorstellvertreter

Vier KGS-Abschlussklassen nehmen Unterricht wieder auf

Klassen werden geteilt und besuchen die Schule jeweils tageweise / KGS ruft zu Spenden von digitalen Geräten auf
 

Pattensen. Wiedereinstieg nach der Schulschließung wegen des Coronavirus: Zunächst vier Klassen werden am Montag, 27. April, an der Ernst-Reuter-Schule (KGS) Pattensen wieder mit dem Unterricht beginnen. Dabei handelt es sich um jeweils zwei Abschlussklassen des Haupt- und Realschulzweigs. Das teilt der stellvertretende Direktor Andreas Ulrich mit. Abiturienten gibt es wegen der Umstellung auf G9 in diesem Jahr nicht an der Schule.

Das Kultusministerium hat den Beginn des Unterrichts jedoch mit Auflagen verbunden. So sollen die Klassen geteilt werden. Jeweils eine Hälfte kommt im täglichen Wechsel zur Schule. So soll garantiert werden, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. „In unserem Neubau haben wir relativ große Räume. Wir müssen nur die Stühle etwas umstellen“, sagt Ulrich. Die Abschlussarbeiten werden gemeinsam geschrieben. „Zur Not nutzen wir dafür die Sporthalle, um den Abstand garantieren zu können“, sagt Ulrich. Denn Sportunterricht wird es vorerst noch nicht wieder geben.

Keine Lehrer aus Risikogruppe

In den kommenden Wochen sollen dann auch die weiteren Klassen nach und nach wieder mit dem Unterricht beginnen. Dieser wird jedoch auf die Klassen beschränkt bleiben. Kursangebote wird es für die Sekundarstufe I nicht geben. „Das wird eine Herausforderung für mich als Stundenplaner. Doch das kriegen wir auch hin“, sagt Ulrich.

Lehrer, die zu Risikogruppen gehören, müssen nicht zur Schule kommen. Sie werden allerdings von zu Hause aus arbeiten. „Wir werden uns digital abstimmen“, sagt Ulrich. Erstmals hat die Schule jetzt eine gesamte Lehrerkonferenz mit allen 90 Mitarbeitern digital abgehalten. „Das Land hat die Datenschutzbestimmungen in der Corona-Krise gelockert, sodass das in diesem Umfang erstmals möglich war“, sagt Ulrich.

Gesundheit steht an erster Stelle

Wird unter den aktuellen Bedingungen normaler Unterricht überhaupt möglich sein? „An erster Stelle steht der Gesundheitsschutz. Doch wir werden so unterrichten, dass am Ende des Schuljahres eine Bewertung möglich ist und benotete Zeugnisse ausgegeben werden können“, sagt Ulrich. Er fühle sich durch die Vorgaben der Landesschulbehörde gut vorbereitet. „Einiges wird sich aber in der nächsten Zeit auch noch einspielen müssen“, sagt Ulrich.

Auch digitale Formen des Unterrichts sollen ausgebaut werden. „Das individualisierte Lernen hat für uns ohnehin einen großen Stellenwert“, sagt Ulrich. Die Ernst-Reuter-Schule ruft deshalb zu Spenden von digitalen Endgeräten auf. „Nicht alle Schüler haben einen Computer oder ein Notebook zu Hause. Auch bei Familien mit mehreren Kindern ist es fraglich, ob alle jederzeit darauf zugreifen können“, sagt der stellvertretende Direktor.

Er bittet deshalb alle Pattenser, die nicht mehr benötigte Endgeräte zu Hause haben, diese an den Förderverein der Schule zu spenden. Ziel ist es, allen Schülern den Zugang zu digitalen Unterrichtsformen zu ermöglichen. Die Computer und Laptops inklusive Netzteil können ab Dienstag, 21. April, zwischen 9 und 13 Uhr draußen vor den Räumen des Sekretariats abgegeben werden. Detaillierte Infos sind unter kgspattensen.de nachzulesen.

Text/Bild: Tobias Lehmann (HAZ) vom 20.04.2020

ERS und Förderverein starten Spendenaktion

Laptops und Ipads für Schülerinnen und Schüler der Ernst-Reuter-Schule: Eine Vermittlung durch den Förderverein der Ernst-Reuter-Schule

Damit möglichst jeder Schüler und jede Schülerin unserer Schule ein Endgerät für das „Lernen zu Hause“ in den nächsten Wochen hat, möchten wir mit der Stadtgesellschaft Pattensen gemeinsam eine Aktion starten.

Viele haben zu Hause ausgesonderte Laptops oder IPads liegen. Diese können dem Förderverein der Ernst-Reuter-Schule zur Vermittlung an SchülerInnen weitergegeben werden. Der Förderverein übernimmt es dann gemeinsam mit Lehrern, Stadtverwaltung, Eltern und freiwilligen Helfern, diese alten Geräte neu aufzusetzen und an SchülerInnen zu vermitteln, die über kein Endgerät verfügen.

Folgende Eigenschaften sollten die Geräte bei der Abgabe haben, damit wir sie verwenden können:

  • Laptops sollten nicht älter als 6 Jahre sein
  • Ipad 2 und jünger (Achtung: Wenn das Gerät nicht platt ist
    benötigen wir ggf. dann die Apple ID)
  • wenn möglich mit Ladekabel
  • weiteres Zubehör wie Headseat, Kopfhörer, etc. sind erwünscht
  • Von Stand-PCs möchten wir aufgrund des Zubehörs und des
    Aufwandes absehen.
  • Bekleben Sie das Gerät unbedingt mit dem u. a. Infozettel, den Sie zu dem Gerät ausfüllen.
  • Wenn Sie in der Lage sind das Gerät selber „platt zu machen“ und neu aufzusetzen (am besten mit Linux MINT, da dort die Lizenzen frei sind) oder den Werkszustand beim Ipad herzustellen, wäre das natürlich hervorragend. Wir nehmen aber auch unbearbeitete Geräte.

Folgender Ablauf ist für die Übergabe geplant:

Abgabe ab Dienstag, 21.04.2020, täglich von 9.00-13.00 Uhr auf dem neuen Parkplatz, draußen beim überdachten Verwaltungsbereich. Sie fahren gegenüber der Esso-Tankstelle in den Feldweg „Am Pfingstanger“ und biegen beim „Geisterhaus“ rechts ab. Dort kommen Sie auf einen Parkplatz und sehen dort direkt die Abgabestelle. Dort unterschreiben Sie dann die Übergabe zur Weitervermittlung an den Förderverein.

 

Helfer, die die Geräte mit neu aufsetzen möchten, brauchen wir auch!

Wer also ein paar Geräte zu Hause fit machen möchte, meldet sich bitte unter der Mailadresse info@kgs-pattensen.de.

Wir freuen uns sehr über die Unterstützung!

Mirjam Gerull
Gesamtschuldirektorin

Notbetreuung aufgrund des landesweiten Unterrichtsausfalls

Das Kultusministerium hat die Erteilung von Unterricht an allen allgemeinbildenden Schulen aus Gründen des Infektionsschutzes bis zum 30.04.2020 untersagt. Ab Montag, dem 04.05. beginnt der Unterricht wieder stufenweise.

An der Ernst-Reuter-Schule wird daher an allen Werktagen bis alle Jahrgänge wieder im Haus sind, eine tägliche, auf das notwendige Maß begrenzte Notbetreuung für die Jahrgänge 5 bis 8 in der Zeit von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr gewährleistet.

Wenn Sie diese Notbetreuung in Anspruch nehmen möchten, bitten wir um eine Anmeldung per Mail an notbetreuung@kgspattensen.de oder telefonisch über das Sekretariat der ERS unter 05101/1001-610. Alternativ können Sie auch das Kontaktformular auf dieser Homepage nutzen. 

Treffpunkt ist jeweils im Freizeitbereich. Wir bitten jeweils um ein Eintreffen bis 9 Uhr.

Diese Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Eltern in sog. kritischen Infrastrukturen tätig sind. Das Kultusministerium schreibt hierzu:

Hierzu gehören insbesondere folgende Berufsgruppen: Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich, Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr, Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche. Ausgenommen von dieser Verfügung ist auch die Betreuung in besonderen Härtefällen (etwa drohende Kündigung oder Verdienstausfall).

(Pressemitteilung des Niedersächsischen Kultusministeriums vom 13.03.20)

Bei der Notbetreuung wird nachgesteuert. Ab sofort sollen Kinder auch dann in die Notbetreuung aufgenommen werden, wenn lediglich eine Erziehungsberechtigte oder ein Erziehungsberechtigter zu den zentralen Berufsgruppen gehört. Bisher lag der Rahmen bei beiden Elternteilen. Im Verlauf dieser ersten Notbetreuungswoche wurde deutlich, dass insbesondere Personen aus dem Gesundheitsbereich in stärkerem Maß in ihren beruflichen Tätigkeitsbereichen benötigt werden. Mit der neuen Regelung werden die Spielräume vor Ort gestärkt, anlassbezogen und bedarfsgerecht zu reagieren.

(Pressemitteilung des Niedersächsischen Kultusministeriums vom 20.03.20)

Zu den o. g. „kritischen Infrastrukturen“ sind weitere Bereiche zu zählen, die notwendig sind zur Aufrechterhaltung der allgemeinen Versorgung der Bevölkerung (Daseinsvorsorge) wie z. B. der Lebensmittelversorgung (Lebensmittelproduktion, -verarbeitung und -handel). Darüber hinaus sind wie o. a. Härtefallregelungen (wie z. B. etwa drohende Kündigung) zu berücksichtigen.

Liebe Eltern, fallen Sie unter diese Personengruppen? Die Stadt Pattensen hat uns  freundlicherweise diese Checkliste zur Verfügung gestellt, um Ihnen eine Hilfestellung zu geben. Über eine eventuelle Erweiterung der Aufnahmekriterien wird in Kürze entschieden. In jedem Fall besteht die Möglichkeit der Aufnahme von Härtefällen bzw. von Schülerinnen und Schülern in psychosozialen Problemlagen und/oder prekären Lebenssituationen.

Wir bitten darum, dass alle Schülerinnen und Schüler sowie auch Eltern mit einem IServ-Account diesen  auch regelmäßig kontrollieren, da wir hierüber und über die Homepage die wichtigsten Informationen während der Zeit des Unterrichtsausfalls veröffentlichen werden. Alle Lehrkräfte sind in dieser Zeit natürlich weiterhin per Mail erreichbar.

Für Nachfragen an die Schulleitung haben wir die E-Mail-Adresse info@kgs-pattensen.de eingerichtet.

Für die Schulleitung:

Mirjam Gerull (Gesamtschuldirektorin)
Andreas Ulrich (Direktorstellvertreter)

ERS veranstaltet erstmals digitale Gläserne Schule

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen für den Schulbetrieb teilt die Schulleitung der Ernst-Reuter-Schule mit, dass die diesjährige Gläserne Schule, die bereits auf den 8.5. verschoben worden ist, nun ersatzweise digital stattfinden wird.

Bei der Verschiebung der Gläsernen Schule haben wir gesagt:

Als Schule ist es uns wichtig unseren Schülern Verantwortungsbewusstsein beizubringen. Wir sind der Überzeugung, dass wir nicht verantwortlich handeln würden, wenn wir diese Veranstaltung stattfinden lassen, wenn von ihr womöglich eine gesundheitliche Gefährdung ausgehen könnte.

Diese Aussage gilt aus unserer Sicht nach wie vor. Uns war aber ebenso wichtig, ein Ersatzangebot zu schaffen, weshalb wir die Veranstaltung nun digital durchführen werden.

Auf der neu gestalteten Schulhomepage kgspattensen.de wird am 1.5. ein eigener Bereich freigeschaltet, auf dem sich Eltern sowie Schülerinnen und Schüler aus den 4. Klassen wie gewohnt über das Angebot der Ernst-Reuter-Schule informieren können. Auf dieser Seite stellen wir mit Texten, Bildern und Videos die Kooperative Eingangsstufe und ausgewählte Bereiche unserer Schule vor, wie zum Beispiel die Arbeit in den Fachbereichen oder unsere OASE.

Eltern und Kinder haben dann am 8.5. nicht nur die Gelegenheit, sich die Homepage genauer anzuschauen, sondern auch per Telefon oder Videochat mit der Schulleitung ins Gespräch zu kommen, um die Schullaufbahnentscheidung und die Auswahl der richtigen Schule zu unterstützen. Hierzu bitten wir möglichst um Voranmeldung unter Angabe einer E-Mail-Adresse über das Sekretariat der KGS. 

Wir sind uns im Klaren darüber, dass wir hierdurch nicht die traditionelle Vorstellung unserer Schule im Rahmen dieses Tages komplett ersetzen können und natürlich auch nicht die vielen tollen Angebote zum Mitmachen, zur Information und zum Gespräch vorhalten können, die unsere Schulgemeinschaft auch für dieses Jahr bereits vorbereitet hatte. Dennoch möchten wir als offene Schule diesen neuen Weg gehen und hoffen, dass er in dieser außergewöhnlichen Situation auch von Eltern und Kindern angenommen wird.

Anmeldungen für den neuen 5. Jahrgang sind ab sofort möglich. Weitere Informationen hierzu und die Anmeldeunterlagen gibt es hier.

Für Rückfragen an die Schulleitung können Sie sich jederzeit über das Sekretariat an uns wenden oder per Mail an info@kgs-pattensen.de.

 

Für die Schulleitung:

Mirjam Gerull, Gesamtschuldirektorin
Andreas Ulrich, Direktorstellvertreter

Beratungsangebot während des Unterrichtsausfalls

Liebe Schulgemeinschaft! Die aktuelle Situation stellt die gesamte Schulgemeinschaft vor große Herausforderungen. In Fürsorge für unsere Schülerinnen und Schüler, alle Eltern und auch Lehrkräfte bieten daher unsere Beratungslehrkräfte und Sozialpädagogen eine telefonische Beratungsmöglichkeit an.

Vielleicht gibt es in der veränderten Alltagssituation Konflikte, Probleme und besondere Belastungen, bei denen ein offenes Ohr helfen kann: Gespräch, Beratung, Zuhören, Unterstützung, füreinander dasein, Infos, Austausch, Weitervermittlung  u.a. Für Eltern, Erziehungsberechtige und Familien, Schülerinnen und Schüler und Lehrkräftevertraulich-offen-miteinander.

In dieser für Alle besonderen Zeit wollen wir auch als Schulgemeinschaft füreinander da sein. Daher bieten wir als Beratungslehrkräfte und sozialpädaogische Fachkräfte ein niederschwelliges, unterstützendes Telefonangebot für Alle an. Unter folgenden Kontaktadressen können Sie/ könnt Ihr uns erreichen, um einen Termin zu vereinbaren:

Ansprechpartner

Silke Peppermüller

Beratungslehrerin

E-Mail: beratungslehrer@kgs-pattensen.de

Mirco Heger

Beratungslehrer

E-Mail: beratungslehrer@kgs-pattensen.de

Susanne Farkhar

Schulsozialpädagogin

Tel. 01575 3087083
E-Mail: farkhar.susanne@kgs-pattensen.de

Karsten Oppermann

Staatl. anerkannter Sozialarbeiter / Sozialpädagoge

vom 23.03. bis 26.03. erreichbar unter 05101/1001-669 oder unter
E-Mail: oppermann.karsten@kgs-pattensen.de

Claudia Schoppmeier

Stadtjugendpflegerin
Stadt Pattensen

Tel. 05101/1001-662
E-Mail: schoppmeier.claudia@kgs-pattensen.de

Isabelle Watral

Diakonin im ev.-luth. Kirchenkreis Laatzen-Springe für schulkooperative Jugendarbeit

E-Mail: watral.isabelle@kgs-pattensen.de

Sylvia Mizera

Berufseinstiegsbegleitung

E-Mail: mizera.sylvia@kgs-pattensen.de

ERS nutzt Unterrichtsausfall für Wartungs- und Konzeptarbeiten im Bereich von EDV und Digitalisierung

Während der Schulschließung hatten die Lehrkräfte der ERS, welche die EDV-Systeme der Schule betreuen, alle Hände voll zu tun.

„Wir haben unter anderem 24 nagelneue Rechner mit SSD- Festplatten sowie 24 neue Mäuse und Tastaturen in einem Computerraum installiert sowie die Anzahl im anderen Computerraum  von 19 auf 28 erhöht“, gibt Dennis Kubin, Fachbereichsleiter MINT an der ERS und zuständig für Neue Medien bekannt. Durch die Schulschließung habe man die Gelegenheit gehabt in Ruhe diese Wartungsarbeiten durchzuführen, was im normalen Unterrichtsalltag kaum möglich ist. So wurde unter anderem auch die Softwareverteilung für alle Klassenraumrechner angepasst, denn jeder allgemeine Unterrichtsraum an der ERS hat auch einen Rechner sowie eine digitale Tafel.

Zum Verantwortungsbereich des schulischen Administratoren-Teams gehört aber nicht nur die Verwaltung der Hardware, sondern auch das schulische Netzwerk IServ, welches gerade in dieser Zeit sehr intensiv zur Kommunikation und zum Austausch von Daten genutzt wird. Zusammen mit dem flächendeckenden WLAN sowie aktuell zwei IPad-Klassen und einem IPad-Koffer wird damit das Aufgabenfeld des schulischen Administratorenteams komplettiert.

Eine Besonderheit seit dem 1. Halbjahr ist der neu eingerichtete und künftig ständig weiterzuentwickelnde Makerspace. Diese Art von offener Werkstatt, in der Bastlerträume wahr werden, gehört zu den jüngsten Projekten an der ERS. Unter Federführung des Fachbereichs MINT, der sich auf die Fahne geschrieben hat, die Fächer besser zu verknüpfen und anwendungsbezogener zu arbeiten, wurden drei 3D-Drucker angeschafft, die zur Zeit noch in einem Nebenraum provisorisch zu finden sind.

Zu Testzwecken und um sie optimal einzustellen wurden die Drucker in der Corona-Zeit sogar mit nach Hause genommen und liefern Ergebnisse für einige Physik-Experimente. Um spezielle Einsätze für bewässerte Pflanzgefäße zu konstruieren wurden Prototypen gedruckt, die in späteren Projekten der Schule genutzt werden sollen.

Ein weiterer wichtiger Arbeitsschritt in der unterrichtsfreien Zeit war die Arbeit am schulischen Medienbildungskonzept, welches wir aber an anderer Stelle vorstellen werden.

Text/Bilder: Ulr, Kub

Voriger
Nächster

Schülerblog bleibt aktuell – trotz Corona

Tipps gegen die Langeweile in den Corona-Ferien? Was ist mit den Austauschschülern, die nun nach Hause fliegen mussten? Welche wirtschaftlichen Folgen wird das Corona-Virus nach sich ziehen? Über diese und andere Themen ist nach wie vor etwas auf dem Schülerblog der Ernst-Reuter-Schule zu lesen.

„Uns ist wichtig, unseren Leserinnen und Lesern auch in der schulfreien Zeit etwas zu bieten“, erläutert Direktorstellvertreter Andreas Ulrich, der den Blog im vorletzten Schuljahr zusammen mit einer Schülergruppe eingerichtet hat, von der auch noch eine Schülerin in der aktuellen Redaktions-AG ist und den Blog regelmäßig mit Texten und Bildern beliefert. 

Der Großteil der redaktionellen Arbeit in diesem Schuljahr wird jedoch von einem neuen Redaktionsteam geleistet, welches im Rahmen des Profilunterrichtes in Jahrgang 9 von den beiden Lehrkräften Pascal Schirmer und Benedikt Alt betreut. Das Konzept ist nach wie vor dasselbe erfolgreiche wie in den vergangenen beiden Schuljahren auch: man schreibt über alles,  was die Leserschaft interessiert, innerhalb oder außerhalb des Schullebens.

Neu ist der Instagram-Account des Redaktionsteams „schulerblog_pattensen„, auf dem regelmäßig auf neue Artikel hingewiesen wird oder zum Beispiel auf besondere Aktionen innerhalb der Schulgemeinschaft. So zum Beispiel wurde auch die Foto-Aktion einiger Lehrkräfte hingewiesen, die unter dem #stayhome darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, in diesen Zeiten zu Hause zu bleiben, da man so Leben retten könne.

Fotoaktion (Klick)
Schülerblog (Klick)

Text: Ulr
Bilder: Schülerredaktion, Kollegium ERS