Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Seit Juli 2018 ist die Ernst-Reuter-Schule Pattensen offiziell „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. In einer geheimen Abstimmung erklärten rund 80% unserer Schulgemeinschaft im Schuljahr 2017/18, dass sie sich aktiv gegen Diskriminierung, insbesondere Rassismus, einsetzen werden.

Aktionen und Ereignisse:

  1. Wir setzen uns dafür ein, nachhaltige Projekte, Aktionen und Veranstaltungen durchzuführen, um Diskriminierung, insbesondere Rassismus, zu überwinden.
  2. Wenn an unserer Schule Gewalt, diskriminierende Äußerungen oder Handlungen ausgeübt werden, dann wenden wir uns dagegen, sprechen dies an und unterstützen eine offene Auseinandersetzung, damit wir gemeinsam Wege finden, einander respektvoll zu begegnen.
  3. Wir sind aktiv, damit unsere Schule jedes Jahr Projekte gegen alle Formen von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, durchführt.

Bei uns an der Ernst-Reuter-Schule wollen wir Vielfalt leben und neben einer Lernstätte auch Ort der Begegnungen sein. Bei uns werden Gleichwertigkeit und Interkulturalität gelebt – menschenfeindliche Einstellungen wie Rassismus, Antisemitismus, Homophobie, Muslimfeindlichkeit oder die Herabwürdigung von Frauen haben bei uns an der Ernst-Reuter-Schule keinen Platz.

Dafür setzen wir uns aktiv ein – jeder einzeln an jedem Tag und wir alle gemeinsam in verschiedenen Projekten!

Zu Beginn jedes neuen Schuljahres findet im Rahmen der Einführungswochen für die neuen fünften Klassen bei uns eine einstündige Informationsveranstaltung zu „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ statt. Dabei erklären Schüler*Innen der Arbeitsgemeinschaft „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ den neuen Schülern, was sich hinter der Auszeichnung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ verbirgt. Neben einer Gesprächsrunde mit den Schüler*Innen des 5. Jahrgangs wird nach eigenen Erfahrungen mit dem Thema Ausgrenzung und Diskriminierung gefragt und so den Schülern gezeigt, dass sie alle einen Bezug zu dieser Thematik haben – sei es direkt oder indirekt. In einem anschließenden Teambuildingspiel wird das soziale Gefüge der Klasse gestärkt.

Unsere Diakonin Isabelle Watral hat mit der Aktion „# Vielfalt sehen“ die gesamte Schulgemeinschaft dazu aufgerufen, sich in ihrer Vielfältigkeit durch das kreative Gestalten eines Schuhkartons zu präsentieren. Jeder – ob Schüler*In, Lehrer*In, Hausmeister*In, Sekretär*In, Schulsozialarbeiter*In – konnte auf kreative Weise zeigen, wer er/sie ist. So entstand ein Bild der Vielfältigkeit unserer Schule, die vor allem durch die Corona bedingte Schulschließung nicht mehr jeden Tag präsent war.

Anbei ein paar Impressionen der Ergebnisse:

Unsere Schulsozialarbeiterin Susanne Farkhar gestaltete mit Schüler*Innen unserer Schule unterschiedlichster Herkunft Willkommensschilder in vielen verschiedenen Sprachen, die nun das Foyer unserer Schule schmücken und zeigen, wie vielfältig unsere Schule und Schülerschaft ist:

Ansprechpartnerin

Victoria Veits

komm. Fachbereichsleiterin Deutsch
Ansprechpartnerin "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"