Die Schülerinnen und Schüler sollen fähig werden, […] sich im Berufsleben zu behaupten und das soziale Leben verantwortlich mitzugestalten.

§ 2 Niedersächsisches Schulgesetz (NSchG)

Allgemein bildende Schulen haben die Aufgabe, Schülerinnen und Schüler zur Aufnahme einer Berufstätigkeit zu befähigen und sie auf eine begründete Berufswahlentscheidung vorzubereiten. [...] Die Schulen erstellen ein fächerübergreifendes Konzept zur Durchführung berufsorientierender und berufsbildender Maßnahmen

Runderlass des Nds. Kultusministeriums vom 01.12.2011

Unser Konzept zur Berufs- und Studienorientierung

In der Ernst-Reuter-Schule hat die Berufliche Orientierung einen besonders hohen Stellenwert. Dafür arbeiten in unserem BO-Team Lehrkräfte aus allen drei Schulzweigen und Sozialpädagogen gemeinsam in Kooperation mit außerschulischen Partnern engagiert zusammen. Wir haben uns vorgenommen, die Schülerinnen und Schüler nicht nur fachlich auf das Berufsleben vorzubereiten, sondern ihnen auch Hilfe und Unterstützung auf ihrem ganz individuellen und herausfordernden Weg durch den Dschungel der Berufswahl zu geben. Berufliche Orientierung findet dabei nicht abgekoppelt von den klassischen Unterrichtsfächern statt, sondern findet dort als gesamtschulische Aufgabe ebenso seine Inkludierung:

  • Wozu brauche ich den Satz des Pythagoras, den Dreisatz oder Prozentrechnung im Berufsleben?
  • Wofür ist es wichtig, Konjunktiv I und II zu beherrschen?
  • Was bringt es, in Englisch Vokabeln zu pauken?

Unser gemeinsames Ziel ist es, den Übergang zwischen Schule und Beruf so vorzubereiten, dass ihn unsere Schülerinnen und Schüler nach ihren Vorstellungen erfolgreich meistern können und dabei niemand verloren geht. Die beste Grundlage dafür bildet eine umfassende und realitätsnahe Berufliche Orientierung in der Schule. Denn wer einen breiten Überblick über die Berufswahlmöglichkeiten hat, seine Fähigkeiten und Interessen und aber auch die betriebliche Realität des jeweiligen Berufes im Vorfeld kennt, kann den Übergang von der Schule zur erfolgreichen Ausbildung, bzw. Studium meistern.

Dieser Prozess ist langfristig und auf Nachhaltigkeit angelegt, um unseren Schülerinnen und Schülern zu ermöglichen reflektiert und selbstverantwortlich ihre Entscheidung für einen Berufsweg zu entwickeln. Mit unserem eigens entwickelten Programm entsprechen wir nicht nur den Anforderungen des neuen BO-Erlasses, sondern fordern, fördern und stärken auch die individuelle Auseinandersetzung der Schülerinnen und Schüler mit ihren Wünschen und Vorstellungen, Perspektiven und Möglichkeiten von Anfang an. In unseren BO Konzepten zeigen sich unsere entwickelten Gesamtstrategien der Maßnahmenumsetzung, wie wir alle unsere Schülerinnen uns Schüler im Übergang in Ausbildung, Studium und Beruf gezielt unterstützen.

 
 

Kooperationspartner

Wir freuen uns sehr, dass wir mit den folgenden Institutionen Kooperationen eingehen konnten, um die Berufs- und Studienorientierung an der ERS nachhaltig zu stärken:

Ansprechpartner

Mirjam Bruder

Fachbereichsleiterin Geschichtlich-Soziale Weltkunde (GSW)
Gesamtkoordination Berufsorientierung
Koordination Berufs- und Studienorientierung im Gymnasialzweig
E-Mail: bruder.mirjam@kgs-pattensen.de

Agnieszka Heubaum

Fachbereichsleiterin Arbeit-Wirtschaft.Werken (AWW)
Koordination Berufsorientierung im Realschulzweig
E-Mail: heubaum.agnieszka@kgs-pattensen.de

Haider Benke

komm. Leiter des Hauptschulzweiges
Koordination Berufsorientierung im Hauptschulzweig
E-Mail: benke.haider@kgs-pattensen.de

Andreas Wolf

Diplom-Pädagoge
Berufsorientierung
E-Mail: wolf.andreas@kgs-pattensen.de

Sylvia Mizera

Aus- und Weiterbildungspädagogin
Berufseinstiegsbegleitung
E-Mail: mizera.sylvia@kgs-pattensen.de